Recht

Coinbase unterstützt Ripple im Prozess gegen die SEC

ripple kaufen
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

  • Coinbase beantragt, Ripple im Prozess gegen die SEC zu unterstützen.
  • Ripple war 2020 wegen nicht registrierter Wertpapierverkäufe angeklagt worden.
  • Der SEC wird erneut mangelnde Klarheit im Fall gegen Ripple und XRP vorgeworfen.

Die Nachrichten zum Fall Ripple gegen die SEC reißen nicht ab und der Fall entwickelt sich immer mehr zum Positiven für das beklagte Unternehmen entwickelt. Jetzt hat sogar Coinbase als eine der größten und wichtigsten regulierten Kryptobörsen die Unterstützung von Ripple in diesem Gerichtsprozess beantragt. Doch was genau bedeutet das?

Die Darstellung von Coinbase

Laut Berichten mehrerer US-Medien hat Coinbase einen sogenannten Amicus-Brief in dem Prozess eingereicht. Die Basis dessen geht auf das altrömische Rechtssystem zurück, in dem ein unbeteiligter Dritter Aussagen oder Schriftstücke vorlegen kann, um den Prozess zu beschleunigen und zu einem Ende zu bringen. Als “Amicus”, also als Freund des Gerichts, wahrt Coinbase damit eine neutrale Stellung zum Prozess.

Die dazugehörige Einlassung von Coinbase ist bereits öffentlich und dürfte eine weitere positive Nachricht für Ripple und XRP darstellen. Denn Coinbase beschwert sich in seinem Antrag vor allem über die uneinheitliche Regulierung und unklare Gesetzeslage zu dem Zeitpunkt, die eine eindeutige Klärung der juristischen Verhältnisse zum damaligen Zeitpunkt nicht möglich gemacht hätte. 

Dazu forderte die Kryptobörse mehr Klarheit in Bezug auf kommende Gesetzesänderungen, da nur so eine wirkliche Sicherheit für Projekte und Unternehmen gegeben wäre. Zusätzlich beklagt man, dass die SEC in erster Linie die Anleger mit dem Prozess belastet hat. Dadurch, dass XRP als nicht registriertes Wertpapier eingestuft wurde, verschwand die Kryptowährung vom US-Markt und Investoren verloren Milliarden von Dollar.

Bessere Regulierung

Die Vorwürfe gegen die SEC dürften aber nicht nur zu einer Abkürzung des Gerichtsverfahrens führen, das laut Meinung einiger Prozessbeobachter eher aus ideologischen Gründen aufrechterhalten wird, sondern auch zu einer neuen besseren Regulierung für Krypto. Da die oft beklagte uneinheitliche Regelung für Krypto-Coins nicht mehr so weitergehen kann, dürfte es bald neue Gesetze in diesem Bereich geben.

Einen Anfang machen dabei die Richtlinien für Stablecoins, die dazu führen könnten, dass es bald noch viel mehr Akzeptanz und Verwendung von dezentralen Währungen in den USA gibt.

Ähnliche Beiträge

BlockFi beantragt Insolvenzverfahren in den USA

Johann Nicol Werther

Geschah der FTX-Hack im Auftrag der Bahamas?

Johann Nicol Werther

FTX Insolvenzverfahren läuft an – so geht es weiter

Johann Nicol Werther