Unternehmen

Cardano: Vodafone Deutschland plant NFT-Kollektion

Vodafona Logo
Bildquelle: © Cristi - stock.adobe.com

  • Vodafone Deutschland will eine NFT-Kollektion auf Basis von Cardano starten.
  • Die NFTs werden in Partnerschaft mit NKMR erstellt.
  • Der Markt reagierte zunächst neutral auf die Meldung.

Die Cardano-Blockchain ist umweltfreundlich, besitzt eine starke Community und bietet die Möglichkeit eine Brücke zu anderen Blockchains zu schlagen. So lassen sich die Beweggründe von Vodafone zusammenfassen, warum man sich für Cardano entschieden hat, um eine NFT-Kollektion ins Leben zu rufen.

Bislang sind aber nur wenige Details bekannt, die in erster Linie durch Tobias Tobler veröffentlicht worden sind. Tobler ist seinerseits der Gründer und CEO von NMKR, einer Firma, welche es Vodafone als digitales Infrastrukturunternehmen ermöglicht, die NFTs zu erstellen.

https://twitter.com/vodafoneservice/status/1673651108592381953

Die NFTs werden für deutsche Kunden von Vodafone erhältlich sein. Außerdem sollen sie ein Utility besitzen, daher einen konkreten Nutzen. Wie dieser aussehen wird, steht aber noch nicht fest. Bei der Distribution will man auf eine Whitelist oder bestimmte Rollen in der Community verzichten. Schließlich sollen die NFTs so inklusiv wie möglich sein.

Warum beflügelt das den ADA-Kurs nicht?

Dass die Meldung nicht das Zeug hat, den Markt aus den Angeln zu heben, ist beinahe selbstverständlich. Denn in den USA hat die SEC festgestellt, dass Cardano ein Wertpapier ist. Als Trostpflaster bleibt lediglich die Erkenntnis, dass man nicht alleine auf der Liste der SEC steht, sondern die zweifelhafte Ehre u. a. mit Solana und Algorand teilt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Zudem ist dies auch nur die rechtliche Perspektive der SEC und ist noch keinesfalls durch ein Gericht bestätigt worden. Für Cardano ist es jedenfalls eine erfrischende Wendung, dass man ausgerechnet mitten im Bärenmarkt einen Interessenten von internationalen Rang und Namen von der eigenen Technologie begeistern kann.

Es bleibt abzuwarten, was Vodafone aus dem Projekt macht, denn noch befindet man sich anscheinend in einer sehr frühen Phase. Für Vodafone ist es jedenfalls nicht der erste Ausflug in die Welt der NFTs, denn im Dezember 2021 tokenisierte man die erste SMS der Welt und versteigerte sie für einen guten Zweck.

Das könnte dich auch interessieren

MicroStrategy kauft Bitcoin nach und hält jetzt 226.331 BTC

Robert Steinadler

Semler Scientific: Ein weiteres Unternehmen setzt auf eine Bitcoin-Reserve

Robert Steinadler

MicroStrategy stellt Orange vor: Digitale Identitäten auf der Bitcoin-Blockchain

Robert Steinadler