Cardano Foundation geht Partnerschaft mit Konfidio ein

Handschlag
Bildquelle: rawpixel, pixabay.com

Lesezeit für den Artikel: 1 Minute

Ein Berliner Unternehmen

Das Berliner Unternehmen Konfidio ist eine Partnerschaft mit der Cardano Foundation eingegangen, dies teilte die Foundation gestern mit. Die Cardano Foundation leistet Stiftungsarbeit, um die Entwicklung von Cardano zu fördern.  

Bei der Partnerschaft soll es darum gehen neue Anwendungsfälle für Cardano zu entwicklen. Der Fokus soll dabei auf Banking, Logistik, Pharma und Handelsfinanzierung liegen. Beide Unternehmen äußerten sich sehr optimistisch.

Man geht davon aus, dass Cardano eine der stärksten Blockchain-Technologien zu bieten habe, die dem Markt ein hervorragendes Fundament bietet.


Anzeige


Die Kraft im Hintergrund

Konfidio ist ein relativ unbekanntes Unternehmen, welches seine Arbeit häufig im Hintergrund verrichtet. Unter der Führung von Dr. Mervyn G. Maistry bietet die Firma Beratungsleistung für Start-ups an und entwickelt auch eigene Ideen und Unternehmen.

Dabei können die Berliner auf viele erfolgreiche Projekte und Partnerschaften zurückblicken. So gehört beispielsweise die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Bitbond dazu, denn Konfidio setze Bitbonds STO auf.

Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt insgesamt auf der Entwicklung von Projekten, die mit ihren Produkten tatsächlich auch Probleme lösen und einen hohen Wert auf ein funktionierendes Geschäftsmodell legen. Das klingt zunächst viel zu selbstverständlich, ist aber grade in der Blockchain-Industrie ein relevanter Faktor.

Sehr viele Unternehmen legten in der Vergangenheit einen hohen Wert auf ihre Finanzierung. Dies hatte unmittelbar zur Folge, dass weit über 80% aller ICOs am Ende nur heiße Luft waren, weil die Geschäftsmodelle nur unzureichend entwickelt wurden.

Spannende Zukunft

Erst vor wenigen Tagen kündigte Charles Hoskinson an, die Version 1.6 von Cardano sehr bald zu veröffentlichen. Außerdem kündigte man im Mai 2019 eine Zusammenarbeit mit Polymath an. Mit Polymesh soll eine Blockchain für Security-Token entstehen.  

Betrachtet man die Partnerschaft mit Konfidio im Licht dieser vorangegangenen und geplanten Entwicklungen, dann darf man gespannt sein, welche Ereignisse noch kommen werden. Es scheint jedenfalls, als hätte man sich einiges vorgenommen.