BTC

BTC-Kurs schwächelt erneut: Rutscht der Markt weiter ab?


Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Die Umweltdebatte rund um das Thema Mining hat schweren Schaden angerichtet.
  • Der Markt konnte sich von dem initialen Crash in den letzten Tagen etwas erholen.
  • Doch langsam erlahmt die Erholung und der Markt könnte erneut ins Taumeln geraten.

Bitcoin musste durch die Umweltschelte der letzten Wochen, die primär von Elon Musk angestoßen wurde, bittere Einbußen am Markt hinnehmen. Die Regulierung der Krypto-Industrie in China schafft nun zusätzliche Unsicherheit und sorgte ebenfalls für heftige Abverkäufe.

Diese Problematik bildet sich auch in den Charts ab. So schaffte es der Bitcoin-Kurs in den letzten 3 Tagen nicht, die Marke von 40.000 US-Dollar zu durchbrechen. Damit bildet sich hier ein Widerstand, der knapp unterhalb unter dem von 42.5000 US-Dollar liegt. Das stärkste Signal wäre es also, wenn beiden Linien fallen.

Gleichzeitig testet BTC zum Redaktionsschluss erneut das Tief des gestrigen Handelstages und liegt damit unterhalb von 37.000 US-Dollar. Hier muss sich zeigen, ob der Markt erneut abrutscht und wo sich auf dem Weg nach unten eine Unterstützung für den Kurs bilden kann.

Marktsignale bleiben bearish

Geht man den Signalen und Indikatoren der Analyseplattform IntoTheBlock, dann wird deutlich, dass es sich auch hier überwiegend ein bearishes Sentiment niederschlägt. Zwar handelt es sich nur um Momentaufnahmen, aber es scheint, dass Bitcoin weiter schwächelt.

Screenshot: ITB*

Letztlich haben genügend Faktoren das Vertrauen der Anleger destabilisiert. Aus fundamentaler Sicht gibt es nur noch wenige Ereignisse, die für ein positives Sentiment sorgen könnten. Mit Tesla und Elon Musk hat Bitcoin praktisch den Gipfel in Hinblick auf sein Marketing erreicht und ausgerechnet der Träger für diese globale Aufmerksamkeit wurde zum Stolperstein.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Hinweis: Auf dieser Webseite kommen sogenannte Affiiate-Links zum Einsatz. Wenn Sie einen solchen Link aufrufen, dann werden Sie auf die Webseite des jeweiligen Werbepartners umgeleitet. Wenn sie dort nach Aufruf unseres Links Waren erwerben, Dienstleistungen bestellen oder Verträge anderer Art abschließen, dann wird uns eine oder ggf. sogar mehrere Provisionen zuteil. Durch das Aufrufen des Links und den Erhalt von Provisionen unsererseits entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten. Alle Affiliate-Links sind direkte Verlinkungen und werden entweder mit dem Zusatz  „Werbung“, „(Werbung)“ oder „*“ gekennzeichnet.

Ähnliche Beiträge

Trotz ETF – Bitcoin notiert unterhalb des Allzeithochs

Robert Steinadler

Bitcoin-Mining für jedermann – Jack Dorsey will Hardware bauen

Robert Steinadler

Bitcoin steigt auf 59.000 US-Dollar – Kommt der ETF?

Robert Steinadler