Bitfinex: LEO soll es richten

Bildquelle: Ian Lindsay, pixabay.com

Mit IEO zur Liquidität

Wie das Magazin „The Block“ berichtet hat, soll Bitfinex bald eine IEO abhalten. Bei dem Token Sale können Investoren LEO erwerben, einen hauseigenen Token, der auf dem Exchange zum Einsatz kommen soll.

Vorbild für LEO ist Binance Coin, denn der Token von Bitfinex soll für Rabatte genutzt werden können. Außerdem möchte das Unternehmen regelmäßig hohe Summen LEO zurückkaufen und dann vernichten. Auf diesem Weg soll sich der Token verknappen.

Das Unternehmen möchte insgesamt 1 Milliarde US-Dollar mit dem Token Sale einnehmen. Hintergrund für die geplante IEO sind die jüngsten Ereignisse um den Rechtsstreit mit der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft.

850 Millionen US-Dollar fehlen

Bitfinex hatte Tether beliehen, um einen Verlust auszugleichen, der durch die Zusammenarbeit mit Crypto Capital zustande kam. Rund 850 Millionen US-Dollar sollen bei Crypto Capital durch internationale Behörden eingefroren worden sein. So lautet zumindest die Version von Crypto Capital.

Am 30. April wurde der Manager der Global Trading Solutions LLC in den USA festgenommen. Ihm wird vorgeworfen eine Schattenbank betrieben zu haben. Brisant daran ist der Umstand, dass die Global Trading Solutions LLC zumindest im Jahr 2018 auch für Bitfinex Zahlungen abwickelte. Außerdem auch für die durch Skandale erschütterte Börse QuadrigaCX.

Unbestätigten Berichten zufolge soll die Global Trading Solutions LLC Verbindungen zur Global Trading Solutions AG haben. Letztere ist der Mutterkonzern von Crypto Capital.

Die Allgemeinheit kann die Schulden kaufen

Die Idee ist simpel. Investoren können über die IEO die Schulden von Bitfinex und Tether aufkaufen. Sollten die Unternehmen an die 850 Millionen US-Dollar kommen bzw. diese zurückerlangen, dann kaufen sie damit LEO zurück.

Nach einem fatalen Hack im Jahr 2016 geriet Bitfinex in die Kritik, weil sie die dadurch entstandenen Schulden in Form von BFX Token auf die betroffenen Accounts aufteilten. Tatsache ist aber auch, dass sie die daraus entstandenen Verbindlichkeiten vermittels der digitalen Schuldscheine weitestgehend ablösen konnten. Das dauerte allerdings seine Zeit.

Es ist letztlich die Frage, ob Bitfinex die Probleme mit den US-Behörden überwinden kann oder ob die Verstrickungen mit der Crypto Capital schlimmere Konsequenzen haben.

Mit einer IEO will das Unternehmen 1 Milliarde US-Dollar einnehmen. Gelingt damit der Befreiungsschlag?

Ähnliche Beiträge

Samsung Galaxy S10 speichert Private Keys

Robert Steinadler

China: Bitcoin Mining bald verboten

Robert Steinadler

Handel mit Ethereum Derivaten gestartet

Robert Steinadler