Märkte

Bitcoin und Ether rutschen ab – Markt im Korrekturmodus

Bitcoin Bärenmarkt

Lesedauer für den Artikel: 3 Minuten

Kompakt:

  • In den letzten 24 Stunden verloren die Kurse der Top 10 Kryptowährungen deutlich an Wert.
  • Zuvor erreichte Bitcoin einen Höchststand von 42.000 US-Dollar.
  • Im Sinne einer Fortsetzung des bullishen Trends ist eine Korrektur durchaus gesund.

Am 8. Januar verzeichnete der Bitcoin-Kurs ein neues Allzeithoch und wurde auf den meisten Börsen oberhalb von 42.000 US-Dollar gehandelt. Der zum Wochenende erreichte Höchststand war aber nicht von langer Dauer, weil der Markt danach in den Korrekturmodus schaltete.

In den letzten drei Tagen verlor BTC konsekutiv an Wert und notiert zur Stunde bei etwa 35.400 US-Dollar. Ein Umstand, der allerdings weniger zu bedauern ist. Schließlich legte der Bitcoin-Kurs in den letzten vier Wochen eine Rallye hin und schloss immer im Plus ab. Nun böte sich die Gelegenheit an, eine Korrektur zuzulassen.

Dazu gab es zuletzt im wöchentlichen Chart zwischen dem 23. November und dem 13. Dezember Gelegenheit, welche nur von kurzer Dauer war und keine heftigen Kursausschläge zur Folge hatte. Zusammen mit dem Kurseinbruch nahm auch die Marktkapitalisierung des Gesamtmarktes ab. Sie liegt nun bei ca. 941 Milliarden US-Dollar und damit knapp unterhalb des letzten Rekordwertes von 1 Billion US-Dollar.

Ether nahm Allzeithoch ins Visier

Der Ether-Kurs konnte am Wochenende ebenfalls zulegen und prallte knapp unterhalb des letzten Allzeithochs ab. Dieses lag im Januar 2018 auf den meisten Handelsplätzen bei ungefähr 1.400 US-Dollar und am gestrigen Sonntag konnten ungefähr 1.360 US-Dollar erreicht werden.

Heute folgte dann aber der Tiefpunkt bei knapp 1.000 US-Dollar und damit trat Ether seine Korrektur erst einen Tag nach der von Bitcoin an. Auch hier bleibt ein neues Allzeithoch im Spiel, weil die Marke von 1.000 US-Dollar bisher behauptet werden konnte.

Sollte diese jedoch fallen, dann befinden sich die jeweils nächsten beiden möglichen Unterstützungszonen bei 953 US-Dollar und 830 US-Dollar.

Monero und Bitcoin Cash blühen auf

Während BTC sich in der Korrektur befand, konnten zwei andere Kandidaten regelrecht aufblühen. So erreichte der XMR-Kurs gestern kurzfristig die Marke von 190 US-Dollar. Doch Monero konnte sich dort nicht lange halten und rutschte heute direkt wieder ab und notiert zur Stunde bei etwa 157 US-Dollar.

Ein sehr ähnliches Bild gab Bitcoin Cash ab, denn der BCH-Kurs notierte gestern einen Höchststand von 631 US-Dollar, nur um heute fast die gleiche Strecke nach unten zurückzulegen, die man vorher auf dem Weg nach oben genommen hatte.

Damit notiert BCH zur Stunde bei 499 US-Dollar, was in Hinblick auf die Gesamtentwicklung immer noch ein Plus von knapp 19 % in den letzten 7 Tagen ausmacht.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin: Der Kurs bricht ein – Wie geht es jetzt weiter?

Robert Steinadler

Cosmos, Avalanche und Algorand mit starker Performance

Robert Steinadler

Marktanalyse: Bitcoin-Kurs stürzt ab – Kann sich BTC fangen?

Robert Steinadler