BTC

Bitcoin steigt auf 59.000 US-Dollar – Kommt der ETF?

Bitcoin-Münze mit Preischart
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Das Wichtigste in Kürze:

  • Bitcoin notiert erstmals seit Mai wieder bei 59.000 US-Dollar.
  • Die hohe Erwartungshaltung, dass bald ein Bitcoin-ETF in den USA starten wird, heizt den Markt weiter an.
  • Dabei steht die Genehmigung durch die SEC erst noch aus.

Bitcoin rauscht weiter in Richtung Allzeithoch und notiert heute zum ersten Mal seit Mai wieder bei 59.000 US-Dollar. Dabei heizen die Gerüchte um die baldige Genehmigung eines Bitcoin-ETF den Markt weiter an. Bloomberg berichtete, dass es bereits in der nächsten Woche zum Startschuss kommen könnte.

Obwohl waschechte Hodler mit einem solchen Produkt nicht viel anfangen können, ist es für andere Zwecke sehr brauchbar. Denn in den USA wird die Altersvorsorge in der Regel über den Kapitalmarkt getroffen. Hierzu besitzen die meisten Arbeitnehmer einen sogenannten „401k“, welcher es ihnen erlaubt, einen Teil ihres Lohns in Aktien und Fonds zu investieren. Mit einem Bitcoin-ETF könnte also extrem viel Geld in Richtung BTC fließen, weil es der breiten Masse prinzipiell erlauben würde, Bitcoin unter steuerlichen Vergünstigungen mit in die Altersvorsorge einfließen zu lassen.

Dieses Mal ist es anders, oder?

Sollte der ETF tatsächlich durch die Security and Exchange Commission genehmigt werden, dann wäre das eine kleine Sensation. Bisher hat es kein einziger Antrag geschafft oder die Anträge wurden von den Unternehmen wieder zurückgezogen, bevor es zu einer Ablehnung kommen konnte.

Der Grund, warum es dieses Mal anders laufen könnte, steckt im Detail. Denn die beiden zur Diskussion gestellten ETF basieren nicht auf Bitcoin, sondern auf Bitcoin-Futures und somit auf einem Bitcoin-Derivat. Bloomberg will aus anonymen Quellen erfahren haben, dass die Genehmigung schon nächste Woche erfolgen wird.

Und genau das sorgt für Freude und gleichermaßen für Skepsis. In den vergangenen Jahren sorgten sämtliche Meldungen, die von einer baldigen Genehmigung sprachen, am Ende für Enttäuschung.

Bitcoin-Kurs greift nach den Sternen

Von Skepsis ist am Markt jedoch noch nichts zu spüren. Ein Blick in die Charts verrät, dass Bitcoin aktuell in einem Bereich gehandelt wird, der zuletzt starke Widerstände ausgebildet hat. Sollte das Allzeithoch von rund 65.000 US-Dollar getoppt werden, dann dürfte es allerdings zum Dammbruch kommen.

Auch der Ausbruch im Dezember 2020, als BTC das Hoch aus dem Jahr 2017 überwand, war am Ende nichts weiter als ein Startschuss. Somit könnte die nächste Meldung zu einem ETF die Anleger entweder beflügeln oder sie dazu bringen in einem Bereich zu verkaufen, der schon zwischen Februar und Mai nicht überwunden werden konnte.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitterer Crash: Bitcoin fällt auf 42.000 US-Dollar ab

Robert Steinadler

Fidelity startet Bitcoin Spot ETF in Kanada

Robert Steinadler

Omikron sorgt für Beben – Kann sich der Bitcoin-Kurs erholen?

Robert Steinadler