Bitcoin

SEC gibt den Startschuss für Bitcoin-ETFs: Markt reagiert verhalten

Bitcoin Münzem auf grünem Chart
Bildquelle: © Alvaro - stock.adobe.com

  • Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC hat am 10. Januar 2024 insgesamt 11 Bitcoin-Spot-ETFs genehmigt.
  • Diese Genehmigung stellt einen Wendepunkt für die Kryptoindustrie dar und ermöglicht es Institutionen und Anlegern, indirekt über ein reguliertes Finanzprodukt in Bitcoin zu investieren.
  • Die ETFs werden von namhaften Anbietern wie Grayscale, Bitwise und Hashdex angeboten und an verschiedenen Börsen wie der CBOE, NYSE und Nasdaq gehandelt​​​​.

In einer historischen Entscheidung hat die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC am 10. Januar 2024 insgesamt 11 Bitcoin-Spot-ETFs genehmigt. Dieser Schritt markiert einen signifikanten Wendepunkt für die Krypto-Branche, indem er institutionellen und privaten Anlegern den Zugang zur größten digitalen Währung erleichtert, ohne diese direkt besitzen zu müssen.

Die genehmigten ETFs und ihre Bedeutung

Unter den genehmigten ETFs befinden sich Produkte namhafter Anbieter wie Grayscale, Bitwise und Hashdex. Diese ETFs werden an verschiedenen Börsenplätzen gehandelt, einschließlich der Chicago Board Options Exchange, der New York Stock Exchange und des Nasdaq.

Kurz nach Veröffentlichung des offiziellen Dokuments der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) war die Seite überlastet, sodass die Genehmigung erneut für Verwirrung sorgte. Schnell bestätigten jedoch auch weitere Quellen, dass die Genehmigung dieses Mal echt sei.

Das offizielle Dokument der SEC bezüglich der Genehmigungen.
Das offizielle Dokument der SEC bezüglich der Genehmigungen.

Die Genehmigung von Spot-ETFs, im Gegensatz zu den zuvor zugelassenen futures-basierten ETFs, ermöglicht es den Anlegern, indirekt in Bitcoin zu investieren, indem sie Anteile an Fonds kaufen, die die Kryptowährung halten.

Diese Genehmigung folgt auf eine Reihe von Ablehnungen in den vergangenen Jahren und repräsentiert einen lang erwarteten Durchbruch für die Krypto-Industrie. Experten sehen darin ein Zeichen für die zunehmende Akzeptanz und Legitimierung von Kryptowährungen im traditionellen Finanzsektor.

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler hat sich ebenfalls in einem Statement zu den Genehmigungen geäußert und klang dabei weniger erfreut über die Entwicklungen. Er machte in seinem Statement außerdem klar, dass die Genehmigungen keinesfalls bedeuten, dass es Spot ETFs für andere Krypto-Assets geben wird. Außerdem betont er, dass Bitcoin im Gegensatz zu Edelmetallen keinen Anwendungszweck habe und für Geldwäsche verwendet werde. Die Genehmigung der Bitcoin ETFs soll keine Billigung von Bitcoin sein.

Nach mehr als 20 Absagen bezüglich vergangener Bitcoin Spot ETF Anträge musste die SEC jedoch dieses Mal grünes Licht geben.

Die Auswirkungen auf den Markt

Die Verfügbarkeit von Bitcoin-Spot-ETFs wird wahrscheinlich zu einem Anstieg des institutionellen Interesses an Kryptowährungen führen. Analysten erwarten, dass diese Entwicklung das Vertrauen in den Kryptomarkt stärken und möglicherweise zu einer breiteren Akzeptanz von Bitcoin als Investitionsoption beitragen wird.

Der Bitcoin-Kurs zeigte sich von der Nachricht vorerst verhältnismäßig unbeeindruckt. Dass eine Genehmigung am 10. Januar erteilt werden würde, war den meisten Beobachtern schließlich bereits im Vorfeld klar. Nach knapp zwei Stunden stieg der Bitcoin-Preis jedoch um gut 3 Prozent an und handelt zum Redaktionsschluss bei $46.588.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin steigt auf 57.000 US-Dollar: ETFs brechen Rekorde

Vincent Bruns

Bitcoin vs. Gold: Wer gewinnt das Rennen um die Anlegerpräferenzen?

Alexander Mayer

Das Bitcoin-Halving naht: Weshalb Optimismus jetzt angebracht ist

Vincent Bruns