Märkte

Bitcoin-Kurs schwächelt – Kann die Erholung noch gelingen?

Bitcoin Ethereum Kursanalyse
Bildquelle: Wilfried Pohnke, pixabay.com

  • Der Bitcoin-Kurs schloss in der letzten Woche unterhalb von 23.000 US-Dollar ab.
  • Damit zeigt die seit letzter Woche einsetzende Erholung direkt wieder Schwäche.
  • Das kommende FOMC-Meeting am Mittwoch dürfte richtungsweisend sein.

Der Bitcoin-Kurs schloss in der vergangenen Woche mit 22.582 US-Dollar deutlich niedriger ab. Damit lag der Abschlusskurs nicht nur unterhalb der 23.000 US-Dollar-Marke, sondern auch noch unter der 200-MA-Linie. Bislang war es im wöchentlichen Chart diese Linie, welche den Wendepunkt nach einem Bärenmarkt oder Crash markierte.

Allerdings ist dieser Indikator mit Vorsicht zu genießen. Zum einen geschah eine Bodenbildung erst zweimal an diesem Punkt, zum anderen schloss der Kurs nie unterhalb des gleitenden Durchschnitts ab. Genau das war aber bereits Mitte Juni der Fall und nun scheiterten die Bullen in der vergangenen Woche daran, über die Linie zu springen.

Die Tatsache, dass die Erholung direkt an diesem Punkt wieder abgewiesen wurde, könnte für einen anhaltenden bearishen Trend sprechen. Allerdings ist das Volumen eher gering und es gibt keine stärkeren Preisausschläge, was wiederum für eine Seitwärtsbewegung spricht.

Ein zäher Sommer

Aktuell kommt kein Schwung in den Markt und es scheint, dass die meisten Trader mit ihrem Kapital in einer Warteposition verharren. Sollte sich der schwache Abverkauf fortsetzen, so begegnen die Bären bei etwa 21.600 US-Dollar einer möglichen Unterstützung für den Kurs.

Sollte diese nicht halten, dann läge die nächste Station bei 19.000 US-Dollar. Insgesamt wird ein Szenario wahrscheinlich, welches bereits im letzten Sommer zu beobachten war. Es würde also nicht wundern, wenn der restliche Sommer innerhalb einer Range verbleibt, die hin und wieder Abweichungen bzw. gescheiterte Ausbruchsversuche aufweist.

FOMC-Meeting am Mittwoch

Das einzige Ereignis, was dieser These noch einen Strich durch die Rechnung machen könnte, ist das FOMC-Meeting der Fed. Denn im Anschluss an die Sitzung des US-Offenmarktausschusses wird erwartet, dass man sich erneut zum geldpolitischen Kurs und weiteren Zinserhöhungen äußert.

Bisher haben die Entscheidungen aus den vorangegangenen Sitzungen den Aktien- und den Krypto-Markt dominiert. Daher dürfte die nächste Sitzung bzw. anschließende Pressekonferenz erneut die Stoßrichtung bestimmen.

Hier wird es entscheidend sein, ob die Fed am Ende die Erwartungshaltung bezüglich weiterer Zinserhöhungen erfüllt, unterschreitet oder übertrifft.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.