Märkte

Bitcoin-Kurs bei 46.000 US-Dollar – Ist der Bogen überspannt?

Ripple CTO Bitcoin Wallet
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Der Bitcoin-Kurs konnte in den vergangenen drei Wochen im Plus abschließen.
  • Heute wurde erstmals die 46.000 US-Dollar-Marke getestet.
  • Das wirft die Frage auf, ob die Bullen das rasante Tempo aufrechterhalten können.

Der Bitcoin-Kurs gönnte sich in den vergangenen drei Wochen nur zwischen dem 31. Juli und dem 3. August eine kurze Verschnaufpause. Die sommerliche Range konnte erfolgreich verlassen werden, denn mit der Überschreitung der Marke von 42.500 US-Dollar erfolgte das entsprechende Signal und die Fortsetzung des positiven Trends gab hier die Bestätigung.

Heute erfolgte dann ein erster Test der 46.000-US-Dollar-Marke, was grundsätzlich ein bullishes Signal ist, aber dennoch zum Nachdenken anregt. Schließlich könnte der Bogen wenigstens kurz- bis mittelfristig überspannt sein und eine Korrektur im wöchentlichen Chart überfällig werden.

Für das Erreichen eines vorläufigen Scheitelpunktes könnte auch das tägliche Handelsvolumen einen Hinweis liefern. Denn während der Korrektur vom 31. Juli bis zum 3. August nahm es gegenüber dem Schnitt der Vortage deutlich ab und danach wieder deutlich zu. Das Volumen sollte aber nicht isoliert betrachtet werden. Da Bitcoin aktuell ein starkes Momentum besitzt und den ganzen Sommer über eine Durststrecke erlebt hat, könnte der Rebound noch nicht erschöpft sein.

Mögliches Kursziel: 51.000 US-Dollar

Als möglicher Widerstand und Kursziel dient der Bereich, der am 25. März sowie Ende April und Mitte Mai wiederholt als Unterstützung gedient hat. Wird dieser von den Bullen zurückerobert und überwunden, dann ist ein neues Allzeithoch wieder diskutabel.

Bildquelle: tradingview.com

Als Spaßbremse käme aus fundamentaler Sicht die US-Politik infrage. Das Bitcoin-Netzwerk braucht weder einen Präsidenten, Senat oder Kongress, aber die Entscheidungen, die aus dieser Richtung zu erwarten sind, können auf den Markt Einfluss nehmen. Sofern das Infrastrukturpaket eine ungünstige Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen beinhalten sollte, so könnte das ggf. für einige Marktteilnehmer ein potenzielles Verkaufssignal darstellen. Insbesondere jene Trader, die sich bei 30.000 US-Dollar oder darunter eingedeckt haben, bekommen zusätzlich mit jedem Schritt nach oben einen Anreiz Gewinne zu realisieren.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin: Der Kurs bricht ein – Wie geht es jetzt weiter?

Robert Steinadler

Cosmos, Avalanche und Algorand mit starker Performance

Robert Steinadler

Marktanalyse: Bitcoin-Kurs stürzt ab – Kann sich BTC fangen?

Robert Steinadler