BTC

Bitcoin im freien Fall – Wann hat der Abverkauf ein Ende?

Schachmatt
Bildquelle: Steve Buissinne, pixabay.com

  • Gestern verlor der Bitcoin-Kurs seine Unterstützung bei 30.000 US-Dollar.
  • Neben einer schwierigen Gesamtsituation für die Krypto- und Aktien-Märkte kommt der Kollaps von UST erschwerend hinzu.
  • Positiv ist bislang nur, dass sich bisher ein starkes Kaufinteresse im Bereich zwischen 25.000 US-Dollar und 26.000 US-Dollar zeigt.

Der Bitcoin-Kurs bricht weiter ein und befindet sich seit gestern im freien Fall. Die von vielen Analysten als sehr wichtig erachtete Unterstützung bei 30.000 US-Dollar ist weggebrochen und damit stieg der Verkaufsdruck zusätzlich an. An den Aktienmärkten ist die Situation sehr ähnlich, weshalb es sich bei der Baisse um kein Phänomen handelt, welches auf den Kryptomarkt begrenzt ist.

Zusätzlich hat die Situation, die sich rund um TerraUSD entwickelt hat, Ängste bei vielen Anlegern geschürt, denn nun wackelt auch das Vertrauen in USDT und damit in eine der Säulen des Marktes. Somit ist der Sturz von Terra zwar nicht direkt systemrelevant, hat aber für ein Beben im Markt gesorgt, welches in dieser Form noch nie zu beobachten war. Erschwerend kommt die Meldung hinzu, dass der CPI in den USA auf einen Wert von 8,3 % gefallen ist und damit trotzdem oberhalb der Erwartungen liegt, was die Märkte zusätzlich belastet.

Dementsprechend sieht es auch finster für sämtliche Altcoins und Token aus, denn sie sind unlängst in einen Sog geraten und mussten alleine in den letzten 24 Stunden prozentuale Einbußen von bis zu 40 % hinnehmen, wenn man die Top-100 auf CoinMarketCap betrachtet.

Wann kommt die Kapitulation?

Der Markt befindet sich aktuell im freien Fall und obgleich sich heute ein hohes Interesse abzeichnet und Aufkäufe im Bereich zwischen 25.000 US-Dollar und 26.000 US-Dollar zügig stattgefunden haben, ist damit eine Bodenbildung noch nicht erfolgt.

Sollte sich der Markt kerzengrade Richtung Süden verabschieden so läge ein erstes Kursziel im Bereich zwischen 18.000 US-Dollar und 20.000 US-Dollar. Sofern es nicht zu einem Erdrutsch kommt, so müsste sich zeigen, ob der Kurs bei 25.000 US-Dollar eine Unterstützung findet. Um den Abwärtstrend zu beenden, müsste sich Bitcoin dauerhaft wieder oberhalb der 30.000 US-Dollar etablieren. Gleichermaßen würde es aber auch nicht wundern, wenn ein Rebound in diesen Bereich als Ausstiegsmöglichkeit betrachtet wird und zu erneuten Abverkäufen führt.

Eine Bodenbildung könnte jedoch bald erfolgen, denn der RSI nähert sich im wöchentlichen Chart einem Wert an, der mit 32,59 Punkten sogar unter dem Wert nach dem Corona-Crash 2020 liegt. Natürlich kann der Verkaufsdruck trotzdem weiter anhalten, aber der Indikator verrät auch, dass der Abverkauf langsam in eine Phase übergeht, an der sich die Situation für die Bären überhitzen könnte.

Die aktuelle Situation ist besonders bitter, weil sich Anleger in den letzten Monaten verstärkt in UST flüchteten, weil ihnen das Anchor Protokoll rund 20 % Verzinsung pro Jahr versprach. Diese Fluchtmöglichkeit, um der Volatilität zu entgehen und trotzdem eine saftige Rendite zu erzielen, hat sich als böse Falle erwiesen.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.