Bitcoin

Bitcoin feiert Allzeithoch: BTC durchbricht 60.000 US-Dollar

Der Mond bei Nacht
Bildquelle: Ponciano, pixabay.com

Kompakt:

  • Der Bitcoin-Kurs durchbrach gestern die Marke von 60.000 US-Dollar.
  • Damit toppt BTC im Jahr 2021 erneut den Höchststand und befindet sich in der Preisfindung.
  • Via Social Media feierte die globale Bitcoin-Community den Kursanstieg.

Bitcoin hat es erneut geschafft und übertrifft sein Allzeithoch ein weiteres Mal im Jahr 2021. Nun liegt es – je nach Handelsplatz – bei etwa 61.700 US-Dollar und bewegte sich damit gar nicht so weit von dem letzten Höchststand weg.

Nun fühlen sich viele Enthusiasten und Analysten gleichermaßen bestätigt, denn mit den Kurszielen bis zum Jahresende gehen die meisten Stimmen, die in der Öffentlichkeit diskutiert werden, nicht grade sparsam um. Geht man beispielsweise vom Stock-to-Flow-Modell von PlanB aus, dann müsste BTC bis zum Jahresende wenigstens 100.000 US-Dollar erreichen.

Bisher gab es in dieser Kursrallye zwar Korrekturphasen, aber ein starkes Signal für eine Trendumkehr blieb bisher aus. Das ist zwar wiederum kein Garant zur Erreichung bestimmter Kursziele, sorgt aber dafür, dass diese theoretisch im Spiel bleiben.

Bitcoin ist widerstandsfähig

Bitcoin ist eine Blase. Diesen Satz hörte man in der Vergangenheit immer wieder und jetzt, wo BTC erneut Anlauf nimmt, kommt man gerne im Rückblick auf diese Einschätzungen zurück. Auf Dauer lagen die Experten und Kritiker mit ihren fatalen Prognosen jedoch falsch.

Erneut feierte die Bitcoin-Community den Erfolg via Social Media und nahm die ärgsten Kritiker mit Memes, Videoclips und anderen Beiträgen gehörig auf die Schippe. Letztlich haben die Prognosen die Möglichkeit übersehen, dass BTC von institutionellen Investoren jemals als ein digitaler Wertspeicher betrachtet werden könnte.

Doch so unwahrscheinlich dieses Szenario für viele gewesen sein mag, so ist es am Markt längst Realität. Eine drohende Inflation verlangt nach Möglichkeiten, sein Kapital zu schützen und somit strömt weiterhin Geld in Richtung BTC, bei gleichzeitiger Verknappung durch das Halving im Mai 2020. Es ist nicht ausgeschlossen, dass institutionelle Investoren auch BTC zukünftig abstoßen könnten, aber sie werden sich vermutlich nicht zu solchen Preisen einkaufen, um dann nur geringe und kurzfristige Gewinne mitzunehmen.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.