Altcoins

Bitcoin Cash: Kim Dotcom prognostiziert große Zukunft für BCH


Kompakt:

  • Kim Dotcom sieht in BCH das bessere Zahlungsmittel.
  • Im Jahr 2021 hält er einen Kurs von über 3000 US-Dollar machbar.
  • Damit löste er auf Twitter eine Kontroverse aus.

Bitcoin Cash (BCH) gilt vielen Verfechtern von Bitcoin (BTC) als bösartiger Versuch, die Community zu spalten und unerfahrene Anleger in die Irre zu führen. Bitcoin ist eben Bitcoin und nicht etwa Bitcoin Cash. Der Streit um das, was Bitcoin repräsentieren soll, ist alt und die Abweichler haben mit ihrer Fork bisher keinen nennenswerten Erfolg.

Der BCH-Kurs rangiert seit April 2020 irgendwo zwischen 200 US-Dollar und 300 US-Dollar. In der gleichen Zeit hatten andere Kryptowährungen deutlich mehr Höhen und Tiefen. Doch das ist nicht der einzige Aspekt, denn neben dem Kursgeschehen gibt es auch einige fundamentale Gründe, die man entweder für oder gegen Bitcoin Cash sprechen lassen kann.

Gestern trat jemand in Erscheinung, der als ausgesprochener Befürworter von Kryptowährungen gilt. Kim Dotcom prophezeite via Twitter eine große Zukunft für Bitcoin Cash und prognostizierte einen möglichen BCH-Kurs von 3000 US-Dollar.

Bitcoin Cash das bessere Zahlungsmittel

Dotcom ist der Auffassung, dass Bitcoin Cash die bessere Performance als Zahlungsmittel hinlegt. Bitcoin ist demnach ein guter Wertspeicher, aber eben kein Geld. Hier sieht Kim Bitcoin Cash vorne, weil die Transaktionsgebühren günstiger sind und auch die Dauer einer Transaktion deutlich schneller vonstattengehen soll.

Doch diese Aussagen blieben nicht lange unkommentiert stehen, denn Bitcoin verfügt über das Lightning Network und kann damit günstige und schnelle Transaktionen durchaus realisieren. Für die Zukunft verspricht man sich von der Second-Layer-Technologie einen deutlichen Vorsprung vor anderen Kryptowährungen, wenn es um das Thema Gebühren und Transaktionszeiten geht.

Doch abseits von solchen Einwänden sieht Kim Dotcom auch die Akzeptanz für BCH als sehr viel stärker an. Dies macht er an der augenscheinlichen Verbreitung von Akzeptanzstellen fest.

BCH-Kurs könnte nachziehen

Auch wenn man Kims fundamentalen Überlegungen nicht zustimmen muss, so befindet sich BCH seit geraumer Zeit in einer Seitwärtsbewegung mit relativ geringen Kursschwankungen, die eine Akkumulationsphase darstellen könnte.

Aus dieser Sicht macht es durchaus Sinn, darauf zu spekulieren, dass Bitcoin Cash irgendwann im Jahr 2021 auch mal zum Zug kommen darf und einen Satz nach oben macht. Allerdings muss man – egal auf welcher Seite man steht – anerkennen, dass die meisten Investoren primär nach BTC fragen. Insbesondere der Zustrom an Geld durch institutionelle Anleger findet seinen Weg in Richtung Bitcoin und erst an zweiter Stelle will man Ether.

Die Nachfrage nach BCH scheint relativ weit abgeschlagen zu sein und es ist unwahrscheinlich, dass Bitcoin Cash ein Schlüsselerlebnis kreieren wird, welches die Menschen plötzlich weltweit dazu drängt, BCH als Zahlungsmittel zu verwenden.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Fantom mit steigendem TVL – Gewinner in der Krise?

Robert Steinadler

Solana kämpft mit Problemen– Kurs bricht rasant ein

Robert Steinadler

NFT-Markt als Kurstreiber – Funktioniert das für Cardano?

Robert Steinadler