Börsen

Binance sucht freiwillige Helfer in Deutschland – Twitter Community reagiert mit Nazi-Vergleich


Die Binance Engel kommen nach Deutschland

Binance ist weltweit eine der größten Krypto-Börsen. Mittlerweile hat das Unternehmen in nahezu jeder Sparte ein eigenes Produkt, wenn es um den Handel mit Kryptowährungen geht. Das Binance-Ökosystem, welches in relativ kurzer Zeit entstanden ist, hat eine beeindruckende Größe erreicht.

Dazu gehören auch die „Binance Angels“. Dabei handelt es sich um freiwillige Helfer, die ihrer lokalen Community mit Rat und Tat zur Seite stehen. Diese ehrenamtlichen Community Manager werden in der jeweiligen Region rekrutiert, in der sie dann auch eingesetzt werden. So auch in Deutschland, denn es gibt wohl Bedarf an deutschen Engeln.

Um dies zu ändern, bewarb Binance das Programm für deutsche Nutzer mit einem Tweet, dieser sorgt nun für eine hitzige Debatte.

Harmlos oder taktlos?

Das Logo der Binance Angels ist eine Komposition aus dem Logo des Unternehmens, welches von zwei stilisierten Schwingen eingefasst wird. Im Zusammenhang mit Deutschland fühlten sich viele deutschsprachige Nutzer durch das Binance Logo an militärische Symbole aus der Zeit des Nationalsozialismus erinnert. Hier spielen Assoziationen mit dem Reichsadler in die Problematik hinein.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ein User aus den Niederlanden fand den Tweet besonders geschmacklos, weil dort grade erst der Befreiung von Ausschwitz gedacht worden ist. Nun stellt sich die Frage nach der Verantwortung des Unternehmens. Das Logo soll eindeutig die „Binance Angels“ repräsentieren, das ist klar zu erkennen. Außerdem existiert das Logo in dieser Form schon lange und wurde nicht ausschließlich für eine Kampagne in Deutschland designt. 

Ist die vermeintliche Ähnlichkeit nur eine böse Unterstellung oder hätte das Unternehmen mehr Fingerspitzengefühl beweisen müssen? Darüber scheiden sich nun die Geister.

Programm ist nicht unumstritten

Neben den aktuellen Schwierigkeiten bei der Vermittlung der eigenen Werte, stand das Programm immer wieder in der Kritik. Binance ist ein hochprofitables Unternehmen, welches auf ehrenamtliche Helfer setzt.

Ehrenämter werden in der Regel für einen gemeinnützigen Zweck ausgeübt und nicht für gewinnbringende Unternehmen. Kritiker werfen Binance vor, dass man die Arbeit mit der Community und Teile des Supports auf unbezahlte Helfer auslagert.

Doch viele Helfer halten immer wieder dagegen, dass sie wissen worauf sie sich eingelassen haben und dass ihnen die Arbeit an anderer Stelle viel mehr bietet, als es Bezahlung jemals könnte. Besonders der Bereich der Persönlichkeitsentwicklung wird immer wieder hervorgehoben. 

Das könnte dich auch interessieren

Robinhood akquiriert Bitstamp: Das sind die Pläne zur Expansion 

Robert Steinadler

Totalausfall: Coinbase kämpft mit technischen Problemen

Robert Steinadler

Monero (XMR): LocalMonero und AgoraDesk stellen den Betrieb ein

Robert Steinadler