Börsen

Binance stellt den Handel mit Futures in Deutschland ein

Bitcoin BTCE
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Binance stellt den Handel mit Derivaten mit sofortiger Wirkung ein.
  • Neben Deutschland sind auch Italien und die Niederlande davon betroffen.
  • Damit reagiert der Branchenprimus auf den wachsenden Druck durch verschiedene Aufsichtsbehörden.

Binance kündigte heute Vormittag an, den Handel mit Derivaten auf dem deutschen Markt einzustellen. Damit können deutsche Nutzer ab sofort keine Positionen mehr eröffnen. Bereits bestehende Positionen müssen geschlossen werden, den Zeitrahmen will Binance aber in einer weiteren Mitteilung bekannt geben. Die Karenzzeit soll nach Bekanntgabe bei 90 Tagen liegen.

Damit wird deutlich, dass sich Binance dem Druck durch die Aufsichtsbehörden weiter beugen muss. Zuletzt hatte man das Auszahlungslimit für Neukunden reduziert, die keine Ausweiskopien zur vollständigen Verifikation einreichen möchten. Für Bestandskunden werden die neuen Limits bis zum 23. August in Kraft gesetzt.

Bisher reagierte der Markt vergleichsweise neutral auf die Meldung. Da Binance die weltweit größte Börse nach Marktkapitalisierung ist, besteht immer noch die Befürchtung, dass umfassende Maßnahmen der Aufsichtsbehörden den Markt kippen könnte. Bisher haben die vielen kleinen Nadelstiche in den letzten Wochen aber keinen Kursrutsch ausgelöst.

BNB-Kurs bleibt stabil

Der hauseigene Exchange-Token Binance Coin (BNB) konnte sich heute angesichts der Meldung trotzdem stabil halten. Bei Redaktionsschluss notiert BNB bei 309 US-Dollar und Panikverkäufe sind nicht zu beobachten.

Damit ist BNB aktuell wie alle anderen Altcoins und Token primär von der Entwicklung am Gesamtmarkt und damit von Bitcoin abhängig. Sollte sich jedoch das Lagebild verändern und die Aufsichtsbehörden Maßnahmen ergreifen, die sich nicht durch Umstellungen mittigeren lassen, dann könnte theoretisch auch der Binance Coin massiv ins Wanken geraten.

Interessant ist auch die Frage, wie die Regulatoren auf Dauer das DeFi-Ökosystem von Binance bewerten. Schließlich kann man trotz verteilter Struktur immer noch auf das Unternehmen als Urheber verweisen.

Hinweis: Dieser Artikel ist ausschließlich zur Information bestimmt und stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von jedweden Anlageprodukten und Kryptowährungen dar, sondern spiegelt lediglich die Meinung des Autors wider. Kryptowährungen sind volatil und ihr Erwerb ist mit einem hohen Risiko behaftet, welches zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen kann. Die Informationen in diesem Artikel können keine professionelle Anlageberatung ersetzen. Alle Kursangaben erfolgen ohne Gewähr. Bitte beachten Sie dazu auch unseren vollständigen Haftungsausschluss.

Ähnliche Beiträge

Binance erneut in der Defensive – BNB-Kurs steigt trotzdem

Robert Steinadler

FTX akquiriert LedgerX – FTT-Kurs mit bullisher Tendenz

Robert Steinadler

Binance reagiert: Alle Kunden müssen sich zwingend ausweisen

Robert Steinadler