Altcoins

Behörden wollen Monero tracken: XMR Kurs bleibt bullish

CipherTrace Monero
© Michaela Richter, Bitcoin Kurier

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Das IRS will zukünftig Monero Transaktionen tracken können.
  • Um die Software zu entwickeln wurden Firmen engagiert.
  • Derweil sendet der XMR Kurs äußerst bullishe Signale.  

Bereits im September sorgte CipherTrace für Schlagzeilen, weil es von Unternehmensseite aus hieß, man könne XMR Transaktionen enttarnen. Sofort machte sich Interesse breit, denn dies galt bisher als unmöglich.

Tatsächlich kamen sehr schnell begründete Zweifel an den Kapazitäten des Unternehmens auf, dieses Versprechen auch halten zu können. Nun, da sich der Sturm etwas gelegt hat, konnten zwei andere Unternehmen eine Ausschreibung des IRS für sich verbuchen. Die US-Steuerbehörde lobte jeweils 625.000 US-Dollar für Chainalysis und Integra FEC aus, um ein Tool zu entwickeln, welches Monero und Second Layer Lösungen für Bitcoin tracken kann.

Befähigung Monero zu tracken immer wichtiger

Das sich Behörden entsprechende Softwarelösungen wünschen ist kein neues Thema. Auch in Großbritannien wünscht man sich eine Lösung. Während die meisten Kryptowährungen, die über eine öffentliche Blockchain verfügen, ohne Weiteres zu analysieren sind, gibt es einige wenige Kandidaten, die hier Schwierigkeiten bereiten.

Darunter auch Monero, doch ob man es seitens der Unternehmen überhaupt schaffen kann, eine brauchbare Lösung zu liefern, bleibt fraglich. Unter Berücksichtigung einer best practice gelten Monero Transaktionen als vertraulich.  

Was die Second Layer Technologien anbelangt, so sind diese nicht primär in Hinblick auf Datenschutz konzipiert worden, sondern wurden von bisherigen Trackinglösungen noch nicht ausreichend unter die Lupe genommen. Was sicherlich auch an der noch relativ geringen Verbreitung liegt. Wie gut diese Software mittlerweile funktioniert, sieht man an dem hervorragenden Echtzeitschutz der Börsen nach dem jüngsten Kucoin Hack. Sehr schnell wurden verdächtige Transaktionen ausgemacht und entsprechende Konten gesperrt.

XMR Kurs sendet bullishe Signale

Das der einzige Anwendungsfall, der Monero einzigartig macht, bald schon unter Beschuss geraten könnte, stört den Markt anscheinend nicht. Zur Stunde steht XMR bei 109 US-Dollar und sollte ein Ausbruch oberhalb von 120 US-Dollar gelingen, dann könnte sich daraus eine handfeste Rallye entwickeln.

In den letzten 24 Stunden legte XMR bereits mehr als 11 Prozent zu. Einzig die Entwicklung des Bitcoin-Kurs könnte den Verlauf nochmal trüben.

Ähnliche Beiträge

Polkadot: Parachains werden auktioniert – DOT-Kurs zieht an

Robert Steinadler

Solana im Grayscale Large Cap Fund – Kursentwicklung bullish

Robert Steinadler

Ripple startet Creator Fund – NFTs bald auf dem XRP Ledger

Robert Steinadler