Bakkt will Ende September starten

Grüne Ampel
Bildquelle: Alexas_Fotos, pixabay.com

Lesezeit für den Artikel: 2 Minuten

Besser spät als nie

Kaum ein Produkt wurde so sehr erwartet und so oft verschoben. Laut einem Blogbeitrag will Bakkt nun am 23. September 2019 seine Bitcoin-Futures anbieten. Dazu hat das Unternehmen jetzt auch die notwendigen Genehmigungen erhalten.

So hat die CFTC grünes Licht gegeben und auch das New York State Department of Financial Services soll zugestimmt haben. Nun will man in eine Testphase übergehen, um auf den Start Ende September vorbereitet zu sein.

Die Bitcoin-Futures von Bakkt werden seit langer Zeit erwartet, auch weil es im Bereich der Krypto-Industrie noch an Produkten mangelt, die herkömmlichen Standards entsprechen.


Anzeige


Ein langer Weg

Seit 2018 macht Bakkt regelmäßig Schlagzeilen und es dürfte keine Übertreibung sein, in diesem Fall von einem medialen Hype zu sprechen. Jede kleine Äußerung, jede Ankündigung, sorgte für eine wachsende Erwartungshaltung.

Gleichzeitig waren und sind die regulatorischen Hürden für Bakkt extrem hoch, so dass die geschürten Erwartungen enttäuscht werden mussten. So wurde der Start immer wieder verschoben und viele Beobachter sehen dem nun angekündigten Start mit einem Rest Skepsis entgegen.

Allerdings gibt es dafür immer weniger Grund, denn die Konkurrenz ist bereits an Bakkt vorbeigezogen.

Ledger X war schneller

So erhielt Ledger X bereits im Juni die notwendige Genehmigung der CFTC und legte damit vor. Auch wenn man sich bei Bakkt kaum darüber freuen dürfte, war dies ein sehr positives Signal. Denn von dem Moment an war klar, dass es für Bakkt nur eine Frage der Zeit ist, bis sie die Genehmigung ihrerseits erhalten.

Somit sind die physische Bitcoin-Futures von Bakkt nicht nur bald verfügbar, sondern der gesamte Markt verfügt dann über entsprechenden Wettbewerb. Nun frohlocken viele Analysten, denn das „große Geld“ könnte bald in den Markt strömen.

Tatsächlich dürften institutionelle Anleger ein hohes Interesse an Produkten dieser Art haben. Schließlich brauchen sie Anbieter, die alle Standards einhalten und das unter der Berücksichtigung aller Besonderheiten, die Bitcoin mit sich bringt.

Ähnliche Beiträge

Trump äußert sich zu Bitcoin und Libra

Robert Steinadler

Bitcoin Rallye fortgesetzt

Robert Steinadler

Banco de Venezuela: Bald vollständige Adoption von Kryptowährungen?

Robert Steinadler