Altcoins

Terra trotzt der bearishen Stimmung – LUNA erreicht Allzeithoch

Der Mond bei Nacht
Bildquelle: Ponciano, pixabay.com

  • Der LUNA-Kurs konnte gestern ein Allzeithoch von rund 104 US-Dollar verzeichnen.
  • Anteil an dem Erfolg hat der Stablecoin UST, dessen Nachfrage automatisch auch die nach LUNA in die Höhe treibt.
  • Damit ist Terra eine der wenigen Kryptowährungen, die dem bearishen Sentiment am Markt erfolgreich trotzen.

Der Stablecoin UST sichert Terra auch in harten Zeiten den Erfolg. Denn das Protokoll sieht vor, dass Nutzer LUNA-Token verbrennen müssen, um den Gegenwert in UST zu erhalten. In Zeiten, in denen der Markt einem klaren Abwärtstrend folgt, sind US-Dollar für viele Anleger und Spekulanten attraktiv. Noch attraktiver ist die Tatsache, dass UST schnell verfügbar ist und sich nahtlos in den DeFi-Space eingefügt hat und für ihn zu einer Säule geworden ist.

Unlängst hat sich Terra auf Platz 2 hinter Ethereum vorgekämpft, wenn man die verschiedenen Blockchains nach dem TVL sortiert. Damit hat Terra am Ende eine größere Bedeutung als die Binance Smart Chain erreicht, sind doch mit 26 Milliarden US-Dollar mehr als doppelt so viele Assets an Terra gebunden.

Jetzt steht zur Debatte, ob dieser Erfolg nachhaltig sein kann, denn obwohl mehr Geld in Richtung Stablecoin-Protokoll fließt, hat der Markt insgesamt ein Problem.

Marktkapitalisierung und TVL sinken weiter ab

Sowohl die Kapitalisierung des Gesamtmarktes als auch der „total value locked“ im gesamten DeFi-Space befinden sich seit Dezember 2021 auf einem absteigenden Ast. Daher ziehen Anleger immer mehr Geld ab. Stablecoins wie UST sind aber davon abhängig, dass möglichst viel Geld in DeFi-Protokolle investiert wird, denn das bestimmt zum Teil auch die Nachfrage nach US-Dollar bzw. dem tokenisierten Äquivalent dazu.

Aktuell kann Terra davon profitieren, dass UST einer hohe Nachfrage unterliegt. Anleger können ihre Gewinne in US-Dollar parken, ohne sie auf ein Bankkonto abziehen zu müssen und besitzen außerdem schnell Liquidität, wenn sie Investitionen in Coins oder Token tätigen möchten. Angesichts der Tatsache, dass sich durchaus zweistellige Renditen mit Stablecoins erzielen lassen, haben sie aktuell einen Anreiz, weiter auf UST zu setzen.

Geht Terra in die Preisfindung über?

Das Allzeithoch für den LUNA-Token wurde mit 110 US-Dollar gestern auf Kraken erreicht. Abhängig davon, welche Börsen man als Berechnungsgrundlage nimmt, liegt es im Schnitt bei etwas mehr als 104 US-Dollar.

Heute folgte dann eine Korrektur und der Preis wurde wieder unter die Marke von 100 US-Dollar gedrückt. Damit muss sich in der kommenden Woche zeigen, ob die Bullen den Druck aufrechterhalten können, um den Terra-Kurs trotz Bärenmarkt in eine Phase der Preisfindung zu schicken. Angesichts der starken Performance seit Mitte Februar würde das nicht wundern.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Monero: Tail Emission im Juni – XMR nähert sich 200 US-Dollar

Robert Steinadler

Terra (LUNA): Das hat die LFG in der Kasse – Werden Anleger entschädigt?

Robert Steinadler

Terra: CEO braucht Polizeischutz – Notfallplan soll LUNA retten

Robert Steinadler