Altcoins

Solana: Kurs und DeFi-Ökosystem schmieren vollständig ab 

Abgestürztes Flugzeug
Bildquelle: Mirko Kaminsk, pixabay.com

  • Der Solana-Kurs verlor binnen vier Tagen 55 Prozent.
  • Das Börsenbeben von FTX reißt Solana in den Abgrund, weil die Börse und Alameda die größten Investoren in das Ökosystem waren. 
  • Der Verkaufsdruck nimmt durch die mögliche Insolvenz von Alameda und FTX weiter zu. 

Es hätte alles so schön sein können. Erst gestern verkündete Alphabet das vollständige Web3-Node Hosting für Solana in ihrer Cloud und heute Morgen steht bei der Kryptowährung Solana praktisch der Weltuntergang an. Doch was sind die Gründe für den Kurssturz? Und wie geht es jetzt weiter? 

Kurs auf Talfahrt

Am gestrigen Tag überschlagen sich die Ereignisse. Seit Sonntag kursieren Gerüchte über eine mögliche Insolvenz von der Börse FTX (wir berichteten), die in Liquiditätsprobleme geraten war. Sam Bankman-Fried, Gründer und CEO von FTX, hält aber aktuell selbst in seinem zweiten Unternehmen ein Investment in SOL, welches in seiner Höhe etwa 10 Prozent der Marktkapitalisierung von Solana entspricht. Durch die Probleme bei FTX gingen bald Gerüchte von einer Doppelinsolvenz durch den Krypto-Space.  

In diesem Fall würde Bankman-Frieds Investmentvehikel Alameda Research die Solana-Beteiligung verkaufen müssen, was wahrscheinlich einen weiteren Crash des Kurses zur Folge hätte. Auch, dass Binance sich zur Übernahme von FTX bereiterklärte, half schließlich nichts und die Kurse von Solana und dem FTX-Token rauschten in den Keller. Auch sämtlich DeFi-Token auf Solana wie etwa FIDA, TULIP und SRM gingen baden.

Doch die Gerüchte losgetreten hatte ausgerechnet Binance-Gründer Changpeng „CZ“ Zhao selbst, der am Montag angekündigt hatte, seinen Restbestand an FTX-Token auf den Markt zu werfen. 

Ist das Projekt am Ende?

Inzwischen stellt sich relativ berechtigterweise die Frage, ob Solana jetzt am Ende ist. Kurstechnisch dürften wir eventuell noch mal deutlich tiefere Tiefs sehen, primär dann, wenn Binance FTX doch nicht übernehmen sollte. 

Aber auch operativ wird es nicht leicht für die Highspeed-Blockchain. Immerhin fällt zum einen das Backing von Sam Bankman-Fried in naher Zukunft weg, zum anderen hatte Solana schon in der Vergangenheit immer wieder mit Ausfällen und Problemen zu kämpfen. Das wahrscheinlich positivste realistische Szenario wäre eine Übernahme von FTX und ein stabiler Betrieb der Blockchain, der durch den Einsatz des Node-Hostings bei Alphabet besser bewerkstelligt werden könnte. 

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Altcoins mit Rückenwind: Dogecoin, BNB und Litecoin im Plus

Robert Steinadler

Chainlink: LINK-Staking startet Anfang Dezember

Robert Steinadler

Solana Foundation: Schadensbericht nach FTX-Pleite

Johann Nicol Werther