Altcoins

Polkadot setzt Rallye fort – DOT-Kurs verzeichnet neues Allzeithoch

Bitcoin Crash
Bildquelle: StockSnap, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Polkadot setzt seine Rallye nach einer Korrektur weiter fort.
  • Gestern Nacht erfolgte ein Vorstoß in Richtung 15 US-Dollar.
  • Damit steigt Polkadot auf Rang 5 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung auf.

Der Erfolg zum Jahreswechsel war für Polkadot extrem hoch. Während die Bitcoin-Rallye im vollen Gange war, gab es nur wenige Kryptowährungen, die eine bessere Performance vorweisen konnten. Eine davon war DOT, der native Token von Polkadot.

Nachdem der Kurs am 11. Januar zunächst einen Tiefpunkt von 7,20 US-Dollar erreichte, konnte die Rallye erneut Fahrt aufnehmen und gestern Nacht wurde ein neues Allzeithoch verzeichnet. Bei ungefähr 14,95 US-Dollar war dann aber vorläufig Schluss und es wird über das Wochenende abzuwarten sein, ob DOT hier erneut Anlauf nimmt oder erst eine Verschnaufpause einlegt.

Damit belegt Polkadot den fünften Rang nach Marktkapitalisierung und sofern man das Ranking um den Stablecoin Tether bereinigt, so liegt DOT sogar auf Rang 4 hinter XRP, Ethereum und Bitcoin. Auf der Plattform Coingecko sieht man Polkadot sogar schon vor XRP.

Internet of Things und Interoperabilität

Die Plattform gilt als eines der vielversprechendsten Projekte und erfährt massive Unterstützung aus unterschiedlichen Teilen der Blockchain-Industrie. So investierten beispielsweise Binance und Huobi unabhängig voneinander insgesamt 15 Millionen US-Dollar, um auf Polkadot basierende Projekte zu unterstützen.

Hinter Polkadot steht die Web3 Foundation, die damit das Web dezentralisieren möchte und Interoperabilität zwischen verschiedenen Protokollen ermöglichen will. Aktuell erfährt Polkadot primär einen Zustrom im DeFi-Sektor. Darunter Ocean Protocol, Chainlink und vor wenigen Tagen auch durch SushiSwap.

Insgesamt entwickelt sich das Ökosystem von Polkadot immer weiter und verzeichnet dementsprechend auch einen Zuwachs an Entwicklern, was nicht zuletzt auch durch die verschiedenen Förderprogramme bedingt ist, die einen zusätzlichen Anreiz schaffen. Dieses Wachstum scheint auch den Markt zu beflügeln.

Als weiterer Faktor für einen neuerlichen Kursschub im Jahr 2021 könnten also die Ergebnisse dieser Entwicklungsarbeit dienen. Aus Deutschland kommt mit dem KILT Protocol dazu ein spannender Beitrag, der im Verlauf des Jahres den Start seines Main-Net erleben sollte. Aber auch Acala und Moonbeam dürften noch in diesem Jahr für positive Schlagzeilen sorgen.

Ähnliche Beiträge

Polkadot: Parachains werden auktioniert – DOT-Kurs zieht an

Robert Steinadler

Solana im Grayscale Large Cap Fund – Kursentwicklung bullish

Robert Steinadler

Ripple startet Creator Fund – NFTs bald auf dem XRP Ledger

Robert Steinadler