Altcoins

Neues Allzeithoch: Chainlink (LINK) setzt die Rallye fort

Bitcoin Kurs 10.000 US-Dollar

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Chainlink konnte in den vergangenen Wochen stark zulegen.
  • Die Rallye begann Ende Juni und der Aufwärtstrend ist noch ungebrochen.
  • Auch der DeFi-Hype kommt LINK sehr entgegen.

Chainlink ist einer der größten Profiteuere des DeFi-Hypes. Mit einer Marktkapitalisierung von 6 Milliarden US-Dollar zog die Kryptowährung an Bitcoin Cash (BCH) vorbei und belegt damit Platz 5 auf CoinMarketCap.

Somit ist Chainlink in der Tat der Top-Altcoin dieses Jahr. Denn die Plätze 1 bis 4 sind so schwer erreichbar, dass mit der aktuellen Position voraussichtlich ein Limit erreicht ist. Gleichzeitig schwang sich LINK heute zu einem neuen Allzeithoch von 17,86 US-Dollar.

Nun stellt sich die Frage, ob dieses Wachstum nachhaltig ist und ob die so rapide erworbene Position am Markt behauptet werden kann.

Anzeige

Chainlink Oracles durch DeFi beflügelt

Mit seinen dezentralen Oracles ermöglicht es Chainlink, verschiedene Daten zuverlässig auf einer Blockchain bereitzustellen. Das ist beispielsweise immer dann praktisch, wenn die Daten außerhalb der Blockchain liegen.

Die verschiedenen DeFi-Protokolle, die in den letzten Monaten einen immensen Hype erlebt haben, benötigen genau diese Fähigkeit. Denn sie greifen die verschiedenen Kursdaten über die Oracles ab und verwenden sie für die dezentralen Spekulationsgeschäfte ihrer Nutzer.

Je mehr Geld also in den DeFi-Markt floss, desto relevanter wurde Chainlink für diesen Sektor. Ob sich dieses parallele Wachstum zueinander fortsetzen lässt, bleibt offen.

FUD zeigt keine Wirkung

Besonders erstaunlich ist die Tatsache, dass sich ein Unternehmen gefunden hat, welches eine regelrechte Kampagne gegen Chainlink führt. Über Social Media werden durch Zeus Capital sogar Anzeigen gebucht, die vor Chainlink warnen.

Die Industrie ist sich uneins darüber, wie sie ein solches Vorgehen behandeln soll. Am Ende wurden viele Medienmacher gescholten, weil sie das Thema aufgriffen und den Behauptungen Beachtung schenkten.

Die Anhänger von Chainlink scheint das nicht mehr zu stören. Die „Link Marines“, wie sie sich selber nennen, haben – wie der aktuelle Kurs eindrucksvoll belegt – auf das richtige Pferd gesetzt.