Token

Moody’s arbeitet an Rating-System für Stablecoins

Skyline New York

  • Die Ratingagentur Moody’s arbeitet an einem Rating-System für Stablecoins.
  • Dies geht aus einem Bericht von Bloomberg hervor.
  • Insbesondere die Preisbindung und Besicherung von Stablecoins gilt immer noch als hochproblematisch.

Stablecoins sind ein zentraler Bestandteil des Kryptomarktes, was sich u. a. anhand der hohen Marktkapitalisierung festmachen lässt. Drei der Top-10 Kryptos sind Stablecoins und trotz der hohen Verbreitung geraten sie immer wieder in die Kritik.

Das größte Problem ist die Frage, ob und wie die Stablecoins besichert sind. Daher die Gewissheit, dass Anleger jeden Token wie versprochen gegen 1 US-Dollar, Euro oder eine andere Währung einlösen könnten. Während bei Stablecoins, die von Unternehmen emittiert werden, immer wieder Zweifel an deren Bilanzen aufkommen, haben dezentrale Stablecoins ganz andere Probleme.

Spätestens mit der Implosion von Terra und dem Stablecoin UST wurde im letzten Jahr deutlich, dass diese Modelle nicht tragfähig sind. Deshalb schwenkte die Branche auf überbersicherte Stablecoins um, die mit ihrem finanziellen Polster mehr Sicherheit bieten sollen.

Wie lassen sich Stablecoins bewerten?

Auch wenn es sich nicht um ein offizielles Kreditrating handeln soll, will Moody’s den Schritt wagen und bis zu 20 Stablecoins bewerten. Die Bewertung will man von der Qualität der Testate abhängig machen, welche die Emittenten der Stablecoins regelmäßig in Auftrag geben.

In diesem Sinne überprüft Moody’s die Berichte der Wirtschaftsprüfer auf ihre Stichhaltigkeit. Ob dies am Ende zu mehr Transparenz führt, bleibt abzuwarten. Letztlich vertraut man auf die Zuverlässigkeit eines Unternehmens, welche nun durch externe Parteien bestätigt werden soll.

Gleichzeitig kann und will die Branche als Ganzes nicht auf Stablecoins verzichten. Denn der Transfer von tokenisierten Dollar funktioniert nicht nur im DeFi-Sektor gut, sondern ist auch Teil des alltäglichen Geschäfts der größten Krypto-Börsen. Damit scheint sich für die dezentrale Finanzindustrie gar nicht mehr die Frage zu stellen, ob Stablecoins vertrauenswürdig sind, weil sie schlicht ein Teil ihres Fundaments darauf aufgebaut hat.

Ähnliche Beiträge

Shiba Inu: SHIB-Kurs bricht ein – Ist Shibarium eine Kopie?

Robert Steinadler

USDC fast stabilisiert: Circle will Milliardenlücke stopfen

Robert Steinadler

USDC verliert Preisbindung: SVB-Pleite betrifft Circle

Robert Steinadler