Märkte

Inflationsdaten heben Bitcoin über 18.000 US-Dollar

Coinbase Bitcoin Twitter
© Michaela Richter, Bitcoin Kurier

  • Gestern wurde bekannt, dass die Inflation in den USA weiter fällt.
  • Diese positiven Nachrichten halfen es dem Bitcoin sich über der Marke von 18.000 US-Dollar festzusetzen.
  • Seit Jahresanfang liegt die Mutter aller Kryptowährungen schon 12% im Plus.

Schon im Vorfeld der gestrigen Inflationsdaten waren der Aktien- und Kryptomarkt deutlich angestiegen. Hintergrund war vor allem die Hoffnung darauf, dass der Zinserhöhungszyklus der Notenbank zu Ende gehen könnte.

Die Fed hatte in den vergangenen Monaten die Zinsen stark angehoben und damit sowohl Assets wie Aktien, aber auch Krypto deutlich abschmieren lassen. Sollte dies jetzt vorbei sein, so hoffen viele auf eine Befreiungsrallye.

Daten im Rahmen der Erwartungen

Gestern um 14:30 deutscher Zeit wurden dann die CPI-Daten (Consumer Price Index) zur Inflation in den USA veröffentlicht. Zur Erleichterung aller Marktbeobachter trafen die Zahlen 1-zu-1 den Konsens der Analysten, ohne wirklich erwähnenswerte Änderungen.

Doch trotzdem hatte man insgeheim wohl auf deutlich niedrigere Zahlen gehofft, denn der Markt bewegte sich anschließend nur sehr schwerfällig. Vermutlich dürfte sich erst in den nächsten Wochen eine Richtung ausbilden, da man zunehmende Angst vor einer harten Rezession hat und deswegen die Unternehmensergebnisse in den nächsten Wochen abwarten will.

Das Haar in der Suppe

Doch ein Haar in der Suppe gab es für Bitcoin & Co. Direkt nach der Veröffentlichung der Daten äußerte sich das stimmberechtigte Mitglied der Notenbank Patrick T. Harker und stellte eine Zinsanhebung von nur 25 Basispunkten für Februar in Aussicht. Ob es aber danach noch weitere geben könnte, ließ der Notenbanker allerdings offen, was auch zur Unsicherheit am Markt beigetragen hat.

Für Bitcoin sind die Nachrichten aber erst einmal grundsätzlich positiv, wenngleich auch der Zinsreigen noch nicht völlig vorbei scheint. Der Kryptomarkt hat nun zumindest die Chance sich aus dem Würgegriff der Notenbanken zu befreien und vielleicht bei einer robusten Wirtschaft ein positives Jahr 2023 zu erleben.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Fed, Quartalsberichte und Rezession: Es wird spannend am Kryptomarkt

Robert Steinadler

Bitcoin peilt 25.000 Dollar an – Kursexplosion in der Mache

Robert Steinadler

Bitcoin triumphiert zum Jahresbeginn – Ist die Kursrallye eine Falle für die Bullen?

Robert Steinadler