Harter Brexit: Coinbase muss vorsorgen

Fahnen
Bildquelle: Elias, pixabay.com

Lesezeit für den Artikel: 1 Minute

Deadline steht vor der Tür

In rund zwei Monaten müssen sich die Briten mit der EU einig werden, ansonsten droht der sogenannte „harte Brexit“. In einem solchen Szenario gäbe es keine Abkommen zwischen der EU und Großbritannien. Die wirtschaftlichen Konsequenzen wären für beide Seiten extrem unangenehm.

Wenn auch für die Briten wahrscheinlich schlechter, als für den Rest von Europa. Neben den Nachteilen für Automobilzulieferer und der dann eingeschränkten Reisefreiheit, gibt es ein Problem, welches bisher nicht sonderlich prominent ist.

Coinbase hat einen Teil seiner Firmenstruktur in UK und ist davon abhängig. Doch nun legt man seine Strategie dar und will Vorsorge für den schlimmsten Fall treffen.


Anzeige


Zahlungsverkehr wäre betroffen

Die Zahlungsabwicklung in Euro wird von Großbritannien aus gewährleistet. Dort sitzt nämlich der dafür zuständige Partner von Coinbase, CB Payments. Sollte der harte Brexit Realität werden, dann hätten die Kunden ein Problem.

Nach eigenen Aussagen des Unternehmens, bestünde dann keine Möglichkeit mehr für die Kunden an ihre Euro-Guthaben zu gelangen. Allerdings habe man für diesen Fall eine Ausweichlösung bei einem anderen Dienstleister innerhalb der EU zur Verfügung.

Alle anderen Services, die das Unternehmen anbietet, wären nach eigener Einschätzung von einem drohenden harten Brexit und einem Wechsel, nicht betroffen.

Der Gau wird immer wahrscheinlicher

Obwohl beide Seiten und alle politischen Parteien immer wieder versichern, dass man für eine faire und gute Lösung bereit sei, so ist der Brexit insgesamt ein verfahrenes Spektakel. Eine Lösung wird immer unwahrscheinlicher.

Denn man ist sich nicht nur in Kernpunkten uneinig, sondern verschiedene Stimmen in der EU haben bereits darauf verwiesen, dass es keine Fristverlängerung mehr geben wird. Damit muss sich Großbritannien bald entscheiden.

Und Coinbase will auf diese Entscheidung vorbereitet sein und seinen Kunden einen nahtlosen Service bieten. Es bleibt zu hoffen, dass dies auch gelingt und sich in einem möglichen Chaos keine Lücken bilden.

Ähnliche Beiträge

Coinbase gewinnt Prozess wegen Insider Trading

Robert Steinadler

Coinbase gesteht Datenpanne ein

Robert Steinadler

Coinbase Pro notiert Dash

Robert Steinadler