Märkte

FTX löst Kryptowährungen auf: Dem Markt droht Chaos

Kurseinbruch im Chart mit FTX-Logo im Hintergrund
Bildquelle: © maurice norbert - stock.adobe.com

  • FTX verfügt über Kryptowährungen im Gegenwert von 3,4 Milliarden Dollar.
  • Diese Assets sollen im Zuge des Insolvenzverfahrens aufgelöst werden.
  • Eine Marktanalyse von Matrixport zeichnet ein düsteres Bild.

Die insolvente Kryptobörse FTX sitzt auf einem gigantischen Berg an Kryptowährungen, der nach Stand zum 31. August insgesamt 3,4 Milliarden US-Dollar wert war. Davon entfallen laut dem jüngsten Report von FTX rund 1,16 Milliarden US-Dollar auf Solana (SOL), 560 Millionen US-Dollar auf Bitcoin (BTC) sowie 192 Millionen US-Dollar auf Ethereum (ETH). Aber auch andere Kryptowährungen wie Aptos (APT), Ripple (XRP) und der Stablecoin USDT werden im dreistelligen Millionenbereich gehalten.

Bildquelle: FTX Stakeholder Update Materials

Laut der Aufstellung sind 28 Prozent des Milliardenbetrags auf über 400 Kryptos verteilt. Also rund 925 Millionen US-Dollar. Es wird entscheidend sein, in welchem Tempo man sich von den Assets trennt und über welche Kanäle man abverkauft. Bereits Ende August hatte man beantragt, die Vermögenswerte auflösen zu dürfen, um den Gegenwert in US-Dollar zu sichern.

Laut einem Marktbericht von Matrixport, könnte der Abverkauf von Solana bereits in dieser Woche beginnen und ein Marktbeben auslösen.

Liquidität ist ein wichtiger Faktor

Aktuell krankt der Markt an mangelnder Liquidität, was jeden überstürzten Abverkauf zu einem dramatischen Ereignis werden lässt. Doch darüber sind sich auch die Insolvenzverwalter von FTX bewusst, weshalb davon auszugehen ist, dass sie „schonend“ vorgehen werden, um den Gegenwert in US-Dollar so hoch wie möglich zu halten.

Dennoch wird der nächste Schritt spürbare Auswirkungen auf den Markt haben. In Antizipation auf den Abverkauf brach Bitcoin ein und der Rest des Marktes zeigte im Schnitt eine noch schlechtere Performance als BTC. Glaubt man an die Analyse von Matrixport, dann werden die Altcoins noch lange Zeit unter den Abverkäufen leiden.


Anzeige

Coinbase bietet dir den Zugang zum Handel mit Kryptowährungen und dem Web3. Richte jetzt einen Sparplan ein, um regelmäßig in digitale Assets wie Bitcoin, Ethereum und Solana zu investieren. Nutze die vorteilhaften Gebührenstrukturen, die Coinbase Advanced bietet, um dein Investment effizient zu gestalten.


Short Squeeze verfälscht das Bild

Heute brach der Bitcoin-Kurs bullish aus und besuchte kurzfristig die Marke bei 26.000 US-Dollar. Allerdings handelt es sich bei dieser Bewegung um einen typischen Short Squeeze, bei dem der Preis durch kaufkräftige Marktteilnehmer kurzfristig in die Höhe gedrückt wird. Im Ergebnis werden dadurch Short-Positionen liquidiert oder ausgestoppt.

Der Markt für Derivate zeichnete zuletzt ein Bild, welches diese Bewegung zwar nicht garantiert vorwegnahm, aber zumindest sehr wahrscheinlich machte. Dementsprechend sollten Anleger kurzfristig vorsichtig agieren. Schließlich könnte die Fahrt noch holprig werden, bis der Markt die Meldung und ihre Konsequenzen vollständig eingepreist hat.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin und Ethereum ETFs in Hongkong: Was Anleger vom Start erwarten können

Robert Steinadler

Bitcoin droht Abverkauf: Wo liegt das Kursziel bei einer ausgedehnten Korrektur?

Robert Steinadler

Dotcom 2.0: Warum der Krypto-Markt auf eine große Krise zusteuern könnte

Alexander Mayer