Altcoins

Krypto-Adaption schreitet voran: Fortnite Shop akzeptiert Monero


Gute Neuigkeiten für Fortnite Fans und die Monero Community. Monero wird vorerst die erste und einzige Kryptowährung, die vom offiziellen Fortnite Merchandise Shop akzeptiert wird. Die Abwicklungen der Zahlungen soll über den Dienstleister GloBee abgewickelt werden, der auch andere Kryptowährungen akzeptiert. Durch die kontinuierliche Einbindung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel wird ein wichtiger Beitrag geleistet, um ihre Verbreitung zu fördern. Im Juni letzten Jahres hatte Fortnite über 125 Millionen Spieler weltweit. Daher ist zu erwarten, dass es Monero gelingt ein riesiges, internationales und überwiegend junges Publikum anzusprechen.

Ebenfalls attraktiv wären Micropayments für digitale Inhalte, wie sie beispielsweise in Videospielen häufig genutzt werden, weil sie ein großer und stetig wachsender Markt sind. Kryptowährungen könnten hier eine besondere Rolle spielen, wenn es gelingt die breite Masse von Spielern zu erreichen und von dem Zahlungsmittel zu überzeugen. Die Einbindung von Monero in den Merchandise-Shop könnte auch dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ob sich Epic Games zukünftig dazu entscheiden wird auch andere Kryptowährungen zu akzeptieren bleibt abzuwarten. Schließlich bietet GloBee auch an, Zahlungen über andere beliebte Kryptowährungen abzuwickeln. Dazu gehören u. a. auch Bitcoin, Litecoin, Dogecoin, Ethereum und Decred.


Entdecke die Möglichkeiten, die Coinbase im Handel mit Kryptowährungen und Web3 bietet. Erfahre in unserem Coinbase Testbericht, wie du mit Sparplänen in digitale Assets wie Bitcoin, Ethereum oder Solana investieren kannst und vergleiche die Gebühren von anderen Anbietern.


Fortnite wird zum Kulturphänomen

Aktuell nimmt Fortnite eine herausragende Stellung in der Welt der Videospiele ein und entwickelt sich zu einem kulturellen Phänomen, das weit über die Gaming-Community hinaus bekannt ist. Das von Epic Games entwickelte Spiel, das 2017 veröffentlicht wurde, kombinierte Elemente aus dem Battle-Royale-Genre mit einem einzigartigen Bau- und Sammelsystem, was es von anderen Spielen seiner Art abhebt.

Fortnite erreichte im letzten Jahr eine beeindruckende Nutzerzahl, die weiterwächst. Berichten zufolge zählte das Spiel im Jahr 2018 mehr als 200 Millionen registrierte Spieler weltweit. Dies ist ein deutlicher Indikator für seine immense Popularität und die Fähigkeit, ein breites Publikum anzusprechen, von Kindern und Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen.

Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg von Fortnite ist das Free-to-Play-Modell, das es Spielern ermöglicht, das Spiel kostenlos herunterzuladen und zu spielen. Monetarisiert wird das Spiel durch den Verkauf von virtuellen Gegenständen, sogenannten Skins, Emotes und Battle Passes, die keine spielerischen Vorteile bieten, sondern rein kosmetischer Natur sind. Dieses Geschäftsmodell erweist sich für den Publisher als äußerst lukrativ, da es den Spielern die Freiheit gibt, selbst zu entscheiden, wie viel Geld sie in das Spiel investieren wollen. Fortnite hat zudem einen bedeutenden Einfluss auf die Popkultur. Es ist nicht nur ein Spiel, sondern ein soziales Phänomen, das Einfluss auf Musik, Mode und sogar Sport nimmt. Prominente Künstler spielen öffentlich Fortnite, und Fußballspieler führen immer wieder Fortnite-Tänze als Torjubel auf.

Digitale Inhalte bezahlt man am besten mit digitaler Währung

Die Digitalisierung hat in den vergangenen Jahrzehnten nahezu jeden Aspekt unseres Lebens revolutioniert, und dies gilt insbesondere für den Zahlungsverkehr. Ein Bereich, in dem diese Veränderungen besonders deutlich werden, ist die Bezahlung digitaler Inhalte. Es wird zunehmend klar, dass Kryptowährungen die optimale Methode darstellen, um digitale Inhalte zu bezahlen.

Digitale Währungen, wie Bitcoin, Ethereum und andere Kryptowährungen, bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber traditionellen Zahlungsmethoden wie Kreditkarten oder Banküberweisungen. Einer der größten Vorteile ist die Geschwindigkeit der Transaktionen. Während herkömmliche Banküberweisungen je nach Bank und Land Tage dauern können, erfolgen Transaktionen mit digitalen Währungen in der Regel in wenigen Minuten. Dies ermöglicht es den Nutzern, sofortigen Zugang zu den gekauften digitalen Inhalten zu erhalten, ohne auf die Bestätigung einer Bank warten zu müssen.

Ein weiterer Vorteil von Kryptowährungen ist die Kosteneffizienz. Traditionelle Zahlungsmethoden sind häufig mit hohen Transaktionsgebühren verbunden, vornehmlich bei internationalen Transaktionen. Digitale Währungen hingegen bieten meist deutlich niedrigere Gebühren, was sie besonders attraktiv für den globalen Handel mit digitalen Inhalten macht. Dies ist besonders vorteilhaft für kleine und mittlere Unternehmen sowie unabhängige Entwickler, die ihre Margen maximieren und ihren Kunden dennoch wettbewerbsfähige Preise bieten möchten.
Man darf also darauf spekulieren, dass dieses Beispiel Schule macht und zukünftig mehr Videospiele auf Kryptowährungen setzen werden, wenn es um die Zahlung von Skins und Packs geht.

Das könnte dich auch interessieren

Polkadot im Kreuzfeuer zwischen Diskriminierungsvorwürfen und Misswirtschaft

Robert Steinadler

VanEck wagt Vorstoß: Erster Solana-ETF in den USA beantragt

Robert Steinadler

Solana verbucht Kursverluste trotz neuer Skalierungslösung

Robert Steinadler