Ethereum

Ethereum: Shanghai-Upgrade kommt im März 2023

Ethereum Kurs
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

  • Vergangene Woche haben sich die Ethereum-Entwickler auf einen Termin für Shanghai geeinigt.
  • Das Upgrade wird erneut als Hard-Fork durchgeführt und wurde für März 2023 anberaumt.
  • Durch den Termin wird insbesondere das Staking profitieren, weil Einsätze endlich transferiert werden können.

Ethereum geriet in den vergangenen Monaten verstärkt in die Kritik, weil Einsätze und Rewards aus dem Staking nicht ausgezahlt werden können. Dies gehört zu den Nachwehen des Merge, bei dem im September zwei Blockchains zusammengeführt wurden. Wer seine Ether also in den Smart Contract der Beacon Chain eingezahlt hatte, um am Staking teilzunehmen, der muss immer noch auf seine Ether warten.

Mit dem Shanghai-Upgrade soll sich das ändern und die Staker kommen an ihren Einsatz und ihre Rewards. Die Tatsache, dass Ether nicht auszahlbar war, wurde von Kritikern als nicht hinnehmbarer Eingriff in die Blockchain interpretiert. Mit dem geplanten Upgrade soll sich das im März 2023 ändern und die Mittel freigesetzt werden.

Weil die letzten Termine für Upgrades nicht eingehalten werden konnten, sollte man die Ankündigung mit Vorsicht genießen. Zwar haben sich die Entwickler auf den Fahrplan geeinigt, aber sollten sie Schwierigkeiten begegnen, dann könnte er sich verschieben.

Ethereum Staking ist ein Erfolg

Bei Bitcoinern kommt das Ethereum Staking bis heute nicht gut an. Dennoch ist der Wechsel ein voller Erfolg, denn die Inflationsrate ist seit dem Merge marginal und zwischendurch immer wieder negativ. Gleichzeitig verdienen Staker jedoch ca. 4 % p. a. an Rewards.

Zugegebenermaßen trägt das Staking immer noch eine Reihe von Risiken, die durch den Status Quo von Ethereum bedingt sind. Die Ethereum Roadmap ist nämlich mit Shanghai noch lange nicht am Ende. Weitere Hard-Forks werden folgen und jeder soll Ethereum ein Stück näher an die finale Form bringen, welche bereits seit Jahren geplant ist.

Die nächste Entwicklungsphase wurde „Surge“ getauft, was so viel wie Aufstieg bedeutet. Dabei sollen Sharding und Side-Chains implementiert werden.

Ähnliche Beiträge

Google Cloud lanciert Ethereum Node Service

Johann Nicol Werther

Sorge um Ethereum: Wird die Zensur zum Standard?

Robert Steinadler

XEN Crypto hält Ethereums Gebührenmarkt auf Trab

Robert Steinadler