Ethereum

Ethereum durchbricht 4.000 US-Dollar – „Flippening“ liegt in der Luft

Kursanalyse Ether XRP ADA BTC
Bildquelle: Alexander Naumann | pixabay.com

Kompakt:

  • Der Ether-Kurs durchbrach heute die 4.000 US-Dollar-Marke.
  • Damit heizt sich der Markt weiter auf, während der Bitcoin-Kurs vergleichsweise stabil bleibt.
  • Dies könnte ein Vorbote einer Kursrallye sein, die den Gesamtmarkt erfassen könnte.

Der Ether-Kurs legt weiter zu und verzeichnet bei 4.176 US-Dollar ein neues Allzeithoch. Bei Redaktionsschluss liegt der Kurs immer noch oberhalb der 4.000 US-Dollar. Auch die On-Chain-Daten und Marktsignale bleiben überwiegend bullish und lassen erahnen, dass an dieser Stelle lange noch nicht Schluss sein muss.

Screenshot: IntotheBlockWerbung

Auf Social Media zeigen sich viele Anleger euphorisch und es werden Erinnerungen an das sogenannte „Flippening“ wach, welches zuletzt im Jahr 2017 herbeigesehnt wurde. Mit dem Schlagwort ist die Vorstellung gemeint, dass Ethereum den Bitcoin als größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung überholen könnte.

Dieser Punkt wurde damals nicht erreicht. Die Auswirkungen auf den Gesamtmarkt dürften allerdings wesentlich interessanter sein.

Altcoins folgten Ethereum

Das letzte Mal, als der gesamte Markt in einen regelrechten Rausch geriet, zeichnete sich ein deutliches Muster ab. Denn Ethereum ging damals voran und zog den restlichen Markt auf diesem Wege mit. Auch in diesem Jahr scheint die Situation recht ähnlich zu sein.

Der Gesamtmarkt profitierte im ersten Quartal 2021 von einem starken Bitcoin-Kurs. Danach gelang es einigen Altcoins sich von BTC zu lösen und eine eigenständige Performance zu entwickeln, die zumindest in bestimmten Zeitabschnitten die von BTC übertraf.

Ob sich die Geschichte wiederholen sollte, bleibt allerdings offen. Denn eine Reihe von Faktoren sind seit dem boomenden Markt aus dem Jahr 2017 hinzugekommen. Dadurch, dass Krypto-Trading keine Nische mehr ist, die ausschließlich durch Unternehmen aus der Industrie bedient wird, ist der Zugang leichter geworden. PayPal und Robinhood sind nur zwei Beispiele für diese Veränderung. Gleichzeitig sind die neuen Plattformen in ihrem Angebot aber auch sehr beschränkt und führen nur eine geringe Anzahl an Kryptowährungen.

Außerdem verlagert sich der Markt auch immer mehr in Richtung DeFi. Ein Aspekt der in der Vergangenheit keine Rolle gespielt hat, nun aber zu einem entscheidenden Faktor wird, weil einige Kryptowährungen ihre ganze Existenz an dem Thema ausrichten.  

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Ethereum: Buterin bestätigt möglichen Termin für „The Merge“

Robert Steinadler

Tornado Cash: Ethereum-Mixer gleicht Adressen mit Sanktionsliste ab

Robert Steinadler

Ethereum: The Merge kommt doch nicht im Juni

Robert Steinadler