Altcoins

Dogecoin (DOGE): Das Meme erfährt erneut eine Rallye

Dogecoin Rallye
© Michaela Richter, Bitcoin Kurier

Lesedauer für den Artikel: 3 Minuten

Kompakt:

  • Die Kryptowährung Dogecoin (DOGE) erlebte in den letzten 48 Stunden einen sprunghaften Kursanstieg.
  • Dabei handelt es sich eigentlich um ein Meme, denn DOGE ist eine inflationäre Kryptowährung, deren gesamte Geldmenge ständig erhöht wird.
  • Die jüngste Rallye wird auf Social Media kontrovers diskutiert.

Doge dürfte vielen Krypto-Veteranen noch gut in Erinnerung geblieben sein. Denn das Meme vom Shiba Inu prägte die globale Kryptogemeinde, wie kaum ein anderer Altcoin. Obwohl Doge ursprünglich nur als Gag gedacht war, erfreute sich der Coin für Spenden und Trinkgelder großer Beliebtheit und einem hohen Spaßfaktor.

Tatsächlich kommt der Doge-Kurs aber alle Jahre wieder zu einem Höhepunkt, der zumeist mit einem extrem steilen Anstieg einhergeht, der im Anschluss zu einer vollständigen Korrektur ansetzt. Dies wiederholt sich mit einer solchen Regelmäßigkeit, dass viele Trader DOGE dann kaufen, wenn es in eine bestimmte Preiszone rutscht.

Doch zuletzt ließ der Zyklus auf sich warten und Dogecoin verweilte in einer längeren Seitwärtsbewegung. Vorgestern begann dann eine Rallye, die bereits eine teilweise Korrektur erfahren hat. Nun stellt sich die Frage, ob das Pulver schon verschossen ist oder ob die Rallye fortgesetzt werden kann.

Anzeige

DOGE Gründer hat sich abgewandt

Einer der prominentesten Gründerväter von Dogecoin ist Jackson Palmer, seines Zeichens zuständig für das Produktmanagement bei Adobe. Ursprünglich war Doge nur als Gag erdacht worden, um Kryptowährungen leichter zugänglich zu machen und zu propagieren.

Jedoch wandte sich Palmer im Jahr 2015 von Doge und der übrigen Krypto-Community ab. Somit wurde er vom Befürworter zu einem der größten Kritiker, der sich mit dem Thema überhaupt nicht mehr beschäftigt.

Umso erstaunlicher, dass es Doge dennoch schafft, immer wieder in Zyklen zurückzukehren. Doch die größte Gefahr lauert an anderer Stelle.

Hype auf TikTok und RobinHood

Die jüngste Rallye scheint auch durch Social Media beflügelt zu sein, denn auf TikTok philosophiert die Jugend darüber, ob Doge in der Lage sei jemals den Wert von einem US-Dollar zu erreichen. Angesichts der Tatsache, dass die Kryptowährung per Definition nicht auf eine Höchstmenge begrenzt ist, wirkt das doch sehr befremdlich.

Es gibt also im Prinzip unendlich viele Dogecoins. Mit der aktuellen Umlaufmenge von etwas mehr als 125 Milliarden DOGE, müsste man also ein absurde Menge Geld aufbringen, um den Coin dorthin zu katapultieren.

Auch die Trading-Plattform RobinHood nimmt ihren Anteil daran und erfreut sich insbesondere in Nordamerika größerer Beliebtheit. Hier kann DOGE direkt gegen US-Dollar gehandelt werden. Einzige Hoffnung der Anhänger ist die Verteilung von DOGE, denn obwohl es eine große Menge gibt, ist diese nicht gleichmäßig verteilt.

Dies gibt Spekulanten Anlass zur Hoffnung, dass am Ende gar nicht soviel Geld notwendig ist, um den Preis weiter hochzutreiben. Das bedingt aber auch, dass die größten Fische im Teich den Markt nicht mit ihren Coins fluten.

Da Dogecoin im sogenannten „Merged Mining“ geschürft wird, dürften die größten Hodler vermutlich größere Miner und Mining Pools sein. Da die vergangenen Rallyes immer in einer vollständigen Korrektur mündeten, ist der aktuelle Hype zwar interessant, aber auch gefährlich.