Altcoins

Cardano: Alonzo verschoben – ADA-Kurs erholt sich trotzdem

Sanduhr

Kompakt:

  • Nachdem der Markt letzte Woche einen Crash erlebte, stellt sich diese Woche eine leichte Erholung ein.
  • Besonders auffällig ist der ADA-Kurs, denn dieser knüpft an das Niveau vom 20. Mai an.
  • Alonzo soll die Cardano-Blockchain um Smart Contracts erweitern, wurde jedoch verschoben.

Vorfreude ist die schönste Freude. Das scheint auch im Fall von Cardano zu gelten, denn bisher wartet man immer noch auf das nächste Upgrade, welches auf den Codenamen Alonzo hört. Alonzo soll Cardano endlich um Smart Contracts erweitern und damit die Grundlage für das lebendige und erwachsene Ökosystem bilden, welche Charles Hoskinson vorschwebt.

Vorgestern ließ Hoskinson wissen, dass man innerhalb der nächsten 3 Tage ein wenig konkreter werden möchte, was die Community innerhalb der nächsten 90 Tagen erwarten wird. Angesichts der Tatsache, dass Alonzo damit verschoben wurde, ist das auch nötig. Mitte Mai hatte man bereits angekündigt einen Konverter für ERC-20 Token zu entwickeln. Der Konverter soll es ermöglichen die Token in beide Richtungen zu wandeln. Demnach wäre also ein fliegender Wechsel zwischen der Cardano- und der Ethereum-Blockchain möglich.   

ADA-Kurs zieht mit

Insgesamt scheint die Verzögerung den Markt nicht trüben zu können. Heute konnte der ADA-Kurs fast an den Höchststand vom 20. Mai anknüpfen und hat sich damit besser erholt als viele andere Kryptowährungen. Zum Redaktionsschluss steht der ADA-Kurs bei etwa 1,80 US-Dollar.

Fairerweise muss angemerkt werden, dass Cardano damit nicht alleine ist, aber es ist bemerkenswert, dass ADA so gut mitziehen kann. Vergleicht man damit beispielsweise den XRP-Kurs, so stellt man fest, dass hier noch Platz nach oben ist.

In der aktuellen Lage ist es unwahrscheinlich, dass sich Cardano von dem herrschenden Trend des Marktes emanzipieren kann. Daher dürfte sich ADA wenigstens mittelfristig an BTC orientieren. Sollte sich tatsächliche eine Situation einstellen, die erkennen lässt, dass sich ADA entkoppelt, so bliebe abzuwarten, ob sich ein solcher Trend auch halten kann.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Altcoins mit Rückenwind: Dogecoin, BNB und Litecoin im Plus

Robert Steinadler

Chainlink: LINK-Staking startet Anfang Dezember

Robert Steinadler

Solana Foundation: Schadensbericht nach FTX-Pleite

Johann Nicol Werther