Brave Rewards für iOS und Android verfügbar – 8 Millionen Basic Attention Token (BAT) als Airdrop

Brave Browser
Bildquelle: Ian Lindsay, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Rewards auch auf dem Smartphone

Der Brave Browser belohnt seine Nutzer mit dem Basic Attention Token (BAT), wenn sie ihre Zustimmung zu gezielter Werbung geben. Ansonsten blockt der Browser Tracking Aktivitäten und Werbung anderer Firmen, wie beispielsweise von Google.

Wer gar keine Lust auf Werbung hat, der kann auch komplett darauf verzichten, bekommt dann aber auch keine Zahlungen in BAT. Nach langen Jahren hält das Rewards Programm auch auf dem Smartphone Einzug.

Denn ab sofort können interessierte User den Browser in der Version 1.0 nutzen und die Belohnungen auch mobil kassieren.


Jetzt Account eröffnen

Gigantischer Airdrop

Zusätzlich zu der Eröffnung des mobilen Angebots, gibt es noch einen Airdrop unter den Nutzern des mobilen Browsers. Insgesamt 8 Millionen BAT sollen zusätzlich ausgeschüttet werden. Also werden zusätzlich ca. 2 Millionen US-Dollar an Mitteln locker gemacht.

Wer etwas davon abhaben möchte, der muss den Browser nur herunterladen, installieren und 30 Tage lang nutzen. Die Belohnungen werden monatlich ausgeschüttet und der Airdrop erfolgt zusammen mit der nächsten regulären Zahlung.

Wer will, der kann die gewonnen BAT dann an Webseiten spenden, deren Inhalte er besonders gut findet. Alternativ kann man die Belohnung und den Airdrop auch für sich behalten und in Bitcoin tauschen.

Marktanteil wächst ständig

Bisher ist Brave noch ein relativ kleiner Fisch im großen Becken. Die Zahlen belegen deutlich, das der Browser noch ein Nischenprodukt ist, welches überwiegend von Fans von Kryptowährungen genutzt wird.

Aber das Modell könnte eine große Zukunft haben. Werbetreibende kaufen den Token und zahlen damit für Werbung. Nutzer bekommen diese Werbung nur zu sehen, wenn sie es auch wünschen und werden dafür belohnt. Und die Herausgeber von Inhalten erhalten Spenden von den Nutzern, die diese zuvor aus den Belohnungen gewonnen haben. Im Gegenzug können die Herausgeber auf die Implementierung von Werbung verzichten.

So könnte der Kreislauf im Optimalfall aussehen. Dezente Werbung, die nur auf Wunsch auftaucht und die Verbraucherdaten allenfalls anonymisiert auswertet.

Ähnliche Beiträge

Brave mit schwerem Vorwurf: Späht Google heimlich Nutzer aus?

Robert Steinadler

Brave Browser: Nutzer können BAT jetzt selber ausgeben

Robert Steinadler

Brave Browser: Partnerschaft mit Wikipedia und Ethereum Wallet

Robert Steinadler