Märkte

Bitcoin und Ethereum steigen – Dogecoin führt die Kursrallye an

Kryptowährungen
© Michaela Richter, Bitcoin-Kurier

  • Zum Wochenende startete eine Kursrallye am Kryptomarkt.
  • Dogecoin führt diese Rallye mit einem Plus von 30 % gegenüber dem Vortag an.
  • Bitcoin legte nur geringfügig zu, während Ethereum ein Plus von 7 % verzeichnete.

Dogecoin legt erneut kräftig zu und versetzt die Anleger weltweit in Euphorie. Am Freitag übernahm Elon Musk den Social-Media-Konzern Twitter und setzte fleißig Mitarbeiter vor die Tür. Damit hatten viele Marktbeobachter bereits gerechnet.

Das sorgt für heftige Spekulationen mit Dogecoin, denn der Meme-Coin könnte vielleicht in Twitter integriert werden und eine besondere Rolle spielen. Obwohl es keine direkten Hinweise darauf gibt, dass Musk den Dogecoin zum Währungsstandard erhebt, werden aktuell hohe Wetten darauf abgegeben. Dabei sieht die Gesamtsituation für den Kryptomarkt unverändert aus.

Diese Diskrepanz macht sich auch bei Bitcoin und Ethereum bemerkbar, denn BTC bleibt bislang immer noch unter 21.000 US-Dollar. Lediglich Ethereum notiert oberhalb von 1.600 US-Dollar und steht damit repräsentativ für die Entwicklung diverser Token und Altcoins, die ein prozentuales Plus in ähnlicher Höhe aufweisen können. Dogecoin sticht hingegen besonders hervor und notiert bei über 0,10 US-Dollar, was zuletzt im Mai 2022 der Fall war.

FOMC-Meeting wird den Takt vorgeben

Dabei beginnt Kursrallye zu einem eher ungewöhnlichen Zeitpunkt, denn die Fed wird kommende Woche das nächste FOMC-Meeting abhalten. Behält man den aktuellen Kurs bei, dann wird wahrscheinlich der nächst Zinsschritt in Höhe von 75 Basispunkten erfolgen.

Noch interessanter dürfte der Ausblick sein, den die Fed für weitere Erhöhungen geben wird. Sofern sich die aktuelle Politik nicht ändert, so wird man voraussichtlich den Zins weiter erhöhen. Dies würde tendenziell für eine Fortsetzung des Bärenmarktes sprechen. Denn auch die hohe Korrelation zwischen Bitcoin und US-Aktien bleibt erhalten. Nicht nur der Kryptomarkt atmet auf, auch die Aktienindizes konnten sich seit Mitte Oktober deutlich erholen. Nach einem anfänglichen Schock wegen grottenschlechter Zahlen bei den Tech-Riesen Alphabet, Microsoft und Amazon, erholte sich gestern sogar der Nasdaq 100 fast vollständig. Der S&P 500 legte sogar gegenüber Mittwoch zu und notierte am Freitag bei 3.900 Punkten.

Der 2. November wird also für den Aktien- und den Kryptomarkt entscheidend, denn je nachdem, ob die Erwartung an die Fed erfüllt, unter- oder überschritten wird, werden beide Märkte entsprechend reagieren. Dementsprechend sollten sich die Bullen hüten, dass sie nicht unversehens in ein offenes Messer rennen. Ein einziger Nebensatz von Jerome Powell während der anschließenden Pressekonferenz, könnte das Ergebnis wieder zunichtemachen. Gleichermaßen wird es interessant sein zu beobachten, ob Musk dem Dogecoin zu einem satten Revival verhilft und ob ein solches auch entgegen der immer noch widrigen Bedingungen am Gesamtmarkt gelingen kann.

Ähnliche Beiträge

Kryptomarkt am Tiefpunkt – Bill Ackman ist zuversichtlich

Johann Nicol Werther

Kryptowährungen auf Talfahrt: Ansteckungseffekte laufen an

Robert Steinadler

Bitcoin bei 21.000 USD – Laufen die Bullen in eine Falle?

Robert Steinadler