Märkte

Bitcoin steigt rasant: Wandeln Anleger Stablecoins in BTC?

Exit Schild

  • Bitcoin steht inzwischen wieder oberhalb der Marke von 24.000 US-Dollar.
  • Als Grund für den Anstieg wird vor allem die Wandlung von Stablecoins in BTC vermutet.
  • Stablecoins stehen vorwiegend in den USA nach den neusten behördlichen Vorstößen heftig unter Druck.

Bitcoin ist auf dem Weg zu einem neuen temporären Hoch und schob sich letzte Nacht über die Marke von 24.000 US-Dollar. Mit über 100.000 Eintragungen erreichte die Anzahl der Ordinals am Dienstagabend einen Höchststand. Im Gegensatz zu Bitcoin-Sidechains wie Stacks oder Counterparty, werden Ordinals direkt auf die Blockchain geschrieben.

Doch genau dieser Punkt lässt einen interessanten Rückschluss zu und könnte möglicherweise mit den aktuellen News im Krypto-Sektor zusammenhängen.

SEC greift Stablecoins an

Denn in den USA greift die SEC nämlich gerade hart durch, vor allem gegen Staking und Stablecoins. So erhielt Kraken von der Aufsichtsbehörde bereits eine 30 Millionen US-Dollar Strafe und musste alle Services und Produkte in diesem Bereich einstellen. Auch Coinbase und Co. sollen bereits in Verhandlungen stehen, werden die Services laut CEO Brian Amstrong aber nicht ohne Gerichtsurteil einstellen.

Doch nicht nur das Staking ist betroffen. BUSD wurde vor Kurzem von der New Yorker Aufsichtsbehörde in den USA verboten und inzwischen werden die Gerüchte lauter, dass es noch andere Stablecoins treffen könnte. Vor allem Tether, welche nicht einmal in den USA reguliert sind, könnte zum Opfer der SEC werden.

Flüchten Anleger in Bitcoin?

Wegen der Entwicklungen der letzten Tage geht man deswegen davon aus, dass Anleger gerade massiv Gelder konvertieren und in den vermeintlich sicheren Bitcoin flüchten, welcher zumindest in den USA weniger Regulierungssorgen haben muss.

Aktuell liegen jedenfalls noch Unmengen an Stablecoins auf Reserve und strömten noch nicht in den Markt. Sollte sich die These bewahrheiten, dann könnte dies erst der Beginn der Zukäufe sein.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin und Ethereum ETFs in Hongkong: Was Anleger vom Start erwarten können

Robert Steinadler

Bitcoin droht Abverkauf: Wo liegt das Kursziel bei einer ausgedehnten Korrektur?

Robert Steinadler

Dotcom 2.0: Warum der Krypto-Markt auf eine große Krise zusteuern könnte

Alexander Mayer