Bitcoin

Sovryn enthüllt BitcoinOS: Schließt Bitcoin damit zum DeFi-Sektor auf?

Bitcoin Münze wird vom Blitz getroffen
Bildquelle: © stock.adobe.com

  • BitcoinOS ist ein neues Protokoll, das darauf abzielt, Bitcoin in die DeFi-Welt zu integrieren, indem es eine Plattform für dApps bietet.
  • Das Protokoll verwendet Sovryn Rollups, um eine skalierbare, programmierbare und interoperable Lösung mit einem nahezu vertrauenslosen Sicherheitsmodell zu bieten.
  • Nach der Ankündigung von BitcoinOS stieg der Wert der Kryptowährung SOV von Sovryn signifikant an. Es stellt sich jedoch die Frage, ob ein solches Protokoll überhaupt für Bitcoin benötigt wird.

Das Entwicklerteam hinter Bitcoin hat ein neues Protokoll namens BitcoinOS eingeführt. Dieses Protokoll soll eine Brücke zwischen dem Bitcoin-Netzwerk und dezentralisierten Finanzdienstleistungen (DeFi) schlagen. Es ermöglicht Entwicklern, dezentrale Anwendungen (Dapps) auf der Bitcoin-Plattform zu erstellen und bietet eine Basis für die Entwicklung neuer Tools in verschiedenen Programmiersprachen.

Sovryn Rollups: Kernfunktion von BitcoinOS

BitcoinOS verwendet eine Technik namens “Sovryn Rollups”, die Bitcoin als Data Availability (DA) Layer nutzt. Im Vergleich zu herkömmlichen Rollup-Technologien, die sich auf Smart Contracts stützen, bietet diese Methode eine neue Herangehensweise im Bitcoin-Netzwerk.

BitcoinOS zielt darauf ab, einige der bekannten Einschränkungen von Bitcoin zu überwinden. Es bietet eine Lösung, die Skalierbarkeit, Programmierbarkeit und Interoperabilität mit einem nahezu vertrauenslosen Sicherheitsmodell kombiniert.

Ein wesentliches Merkmal von BitcoinOS ist sein Anti-Betrugssystem, das betrügerische Transaktionen verhindern soll und somit die Sicherheit für Nutzer erhöht.

Entwicklungspfad von Sovryn: Von Roostock zu BitcoinOS

Sovryn, ein Protokoll, das ursprünglich auf Roostock basierte, hat sich an der Entwicklung von BitcoinOS beteiligt. Sovryn hat bedeutende Fortschritte gemacht und verzeichnet ein Handels- und Kreditvolumen von 2,2 Milliarden Dollar sowie einen total value locked (TVL) von 46,82 Millionen Dollar.

BitcoinOS ist ein wichtiger Teil der Strategie von Sovryn, die Nutzungsmöglichkeiten von Bitcoin über die Rolle als Reservewährung hinaus zu erweitern. Das Ziel ist es, eine auf Bitcoin basierende Welt zu entwickeln, die eine Alternative zu zentralisierten wirtschaftlichen und staatlichen Strukturen bietet.

Nach der Veröffentlichung von BitcoinOS stieg der Wert von Sovryns SOV deutlich an. Innerhalb der letzten 24 Stundne verzeichnet die Kryptowährung ein Kursplus von knapp 67 Prozent. Diese Reaktion des Marktes spiegelt das Interesse an der Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten von Bitcoin im DeFi-Bereich wider.

Braucht Bitcoin überhaupt Rollups?

Durch Bitcoin Rollups öffnen sich aus technologischer Sicht neue Türen für Bitcoin. Smart Contracts und Skalierbarkeit werden ermöglicht. Außerdem müssten zukünftige Änderungen nicht mehr am Bitcoin-Protokoll stattfinden, sondern direkt in den Rollups. Aber ist es nicht die Einfachheit, die Bitcoin so besonders macht? Brauchen wir wirklich Rollups für Bitcoin?

Der Hauptzweck von Bitcoin liegt in der Wertaufbewahrung und nicht unbedingt in der Bereitstellung einer Plattform für komplexe Smart Contracts oder schnelle Transaktionen, wie sie Rollups ermöglichen würden. Die Stärken von Bitcoin liegen in seiner Sicherheit, Dezentralisierung und der vorhersehbaren Geldpolitik.

Diese Eigenschaften haben Bitcoin zu einer zuverlässigen und stabilen Kryptowährung gemacht, die ohne die Notwendigkeit zusätzlicher Komplexität durch Rollups auskommt. Bitcoiner betonen oft, dass die Einfachheit und Robustheit des Netzwerks Vorrang vor neuen Features haben sollte, die die Sicherheit oder Dezentralisierung möglicherweise beeinträchtigen könnten.


Anzeige

Kaufe und verkaufe über 200 Kryptowährungen auf Bitvavo und handle die ersten 7 Tage nach Kontoeröffnung 10.000 Euro gebührenfrei. Registriere dich jetzt über unseren Partnerlink. Erhalte damit zusätzlich einen Bonus von 10 Euro für deine vollständige Registrierung und deine erste Einzahlung von mindestens 10 Euro. Richte dir einen Sparplan ein und investiere kontinuierlich, um den Durchschnittskosteneffekt zu nutzen. Es gelten die Geschäftsbedingungen von Bitvavo.


Wären echte ZK Rollups überhaupt möglich auf Bitcoin?

Echte ZK-Rollups sind auf Bitcoin nicht möglich, weil die erste Layer von Bitcoin (L1) keinen ZKP-Proof überprüfen kann. Allerdings kann man eigenständige Rollups erstellen, die keinen ZKP-Verifier benötigen. Man könnte möglicherweise eine Bridge oder einen ZKP-Verifier mit BitVM erstellen, der quasi ein ZK Rollup nachahmt.

Einfach ausgedrückt: Bitcoin kann eine bestimmte Art von fortschrittlichen Sicherheitsüberprüfungen, die in anderen Smart-Contract-Plattformen verwendet werden, nicht direkt durchführen. Es gibt aber Wege, ähnliche Funktionen auf eine etwas andere Weise zu realisieren.

Ähnliche Beiträge

Bitcoin steigt auf 57.000 US-Dollar: ETFs brechen Rekorde

Vincent Bruns

Bitcoin vs. Gold: Wer gewinnt das Rennen um die Anlegerpräferenzen?

Alexander Mayer

Das Bitcoin-Halving naht: Weshalb Optimismus jetzt angebracht ist

Vincent Bruns