Börsen und Broker

Bitcoin kaufen leicht gemacht – Börsen und Broker im Vergleich


Bitcoin kaufen ist im Jahr 2021 kein schwieriges Unterfangen, welches selbst von technisch weniger versierten Interessenten einfach in die Tat umgesetzt werden kann. Mit unserem Vergleich möchten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vorstellen, wo und wie Sie Bitcoin kaufen und verkaufen können. Dazu haben wir entsprechenden Anbieter unter die Lupe genommen und geben Ihnen einen detaillierten Einblick zu dem Leistungsumfang und der Unterschiede beim Service. Außerdem bieten wir Ihnen eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie bei dem jeweiligen Anbieter Bitcoin kaufen können.

Inhaltsverzeichnis

Hinweis: Die mit „*“ markierten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie über einen solchen werblichen Link Produkte oder Dienstleistungen bestellen, dann verdienen wir daran mit, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Damit helfen Sie uns, das Magazin unabhängig zu finanzieren.

Anbieter in der Schnellübersicht

Bitvavo

156 Kryptowährungen
1000€ gebührenfrei handeln innerhalb der ersten Woche
Direkt gegen Euro handelbar
Unterstützt Staking
Deutschsprachiger Support
Kein EU-Anlegerschutz
Selbstverwahrer müssen Wallet-Adressen registrieren

eToro

18 Kryptowährungen
CFD Trading
Unterstützt Staking
Aktienhandel
Einzahlungen mit PayPal
Social Trading
Kein EU-Anlegerschutz
Bis zu 4,5 % Gebühr

Bitcoin.de

11 Kryptowährungen
Deutschsprachiger Support
Geld bleibt auf dem eigenen Girokonto
Server in gesicherten Rechenzentren in Deutschland
0,5 % Gebühr pro Trade, 0,4 % für Kunden der Fidor Bank
Kein EU-Anlegerschutz

Bitcoin kaufen auf Coinbase

Coinbase ist ein Veteran der Blockchain-Industrie und seit 2012 am Markt tätig. Das US-Unternehmen legte erst kürzlich seinen Börsengang auf der Nasdaq hin und gilt bis dato als die wertvollste Börse weltweit. Coinbase setzt auf ein minimalistisches Design und der Kauf gestaltet sich damit ungemein leicht.

Auf Coinbase kann man entweder per SEPA-Überweisung oder per Kreditkarte Bitcoin kaufen. Außerdem steht neben Bitcoin eine Reihe von Kryptowährungen und Token zum Handel zur Verfügung, wie etwa Ethereum. Damit ist das Angebot nicht so groß wie bei Binance, aber immer noch ansehnlich.

Wie kauft man Bitcoin bei Coinbase?

Bitcoin kaufen ist auf Coinbase sehr leicht. Dadurch, dass der Anbieter eine so saubere Oberfläche präsentiert, wird der Nutzer kaum abgelenkt. Wer auf Chartanalyse und Co. verzichten kann und nur Bitcoin kaufen will, der wird bei Coinbase nicht enttäuscht.

Auch hier sind nur wenige Schritte nötig, um Bitcoin zu kaufen:

  1. Eröffnen Sie ein Konto und registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und vergeben Sie ein Passwort. Klicken Sie dazu hier*.
  2. Folgen Sie danach der Schritt-für-Schritt-Anweisung des Anbieters, um Ihren Account vollständig nutzen zu können. Sie benötigen dazu einen gültigen Ausweis oder Führerschein. Außerdem müssen Sie ein Bankkonto und/oder eine Kreditkarte verknüpfen.

Coinbase als Wallet nutzen

Auch auf Coinbase kann man Kryptowährungen nach dem Kauf im Wallet verwahren. Die Auswahlmöglichkeiten sind geringer als etwa bei Binance und auch hier besteht ein gewisses Restrisiko, weil man dem Anbieter die volle Kontrolle überlässt.

Im Gegenzug muss man kein eigenes Wallet für die jeweilige Blockchain vorhalten. Und auch mit der Wartung und Pflege hat man keinen Aufwand.

Auch Coinbase bietet für ausgewählte Kryptowährungen Staking an, was es Kunden relativ einfach und unkompliziert ermöglicht, dadurch nach dem Kauf zusätzliche Einnahmen zu generieren. Auch hier muss man technisch nicht besonders versiert sein, um den Service zu nutzen.

Welchen Kurs erhalte ich bei Coinbase?

Coinbase bietet den Handel als klassischer Broker an. Daher kann man keine Limit-Order setzen, sondern nur zum angebotenen Kurs kaufen. Der Kurs orientiert sich ebenfalls am Durchschnitt, liegt erfahrungsgemäß aber immer etwas höher, wenn man kaufen will und auch ein weniger niedriger, wenn man verkaufen möchte. Im Gegenzug bekommt man den Handel ohne viel Schnickschnack.

Bitcoin.de – BTC auf einem Marktplatz kaufen

Der Anbieter aus Deutschland ist weder eine Börse noch ein Broker, sondern ein Marktplatz, der den Peer-to-Peer-Handel ermöglicht. Bitcoin.de bietet dazu zwar börsliche Rahmenbedingungen, am Ende überweist der Käufer dem Verkäufer den Kaufbetrag aber direkt auf das persönliche Girokonto. Der Marktplatz behält für diesen Service eine Gebühr ein und vermittelt außerdem bei Unstimmigkeiten und gestaltet die Abwicklung des Geschäfts Zug um Zug.

Neben BTC kann man auch Ethereum und sogar XRP sowie IOTA auf dem Marktplatz gegen Euro erwerben oder verkaufen. Außerdem sind auch die beiden Forks Bitcoin Cash und Bitcoin SV verfügbar. Damit ist das Angebot an Kryptowährungen zwar eher gering, aber um Bitcoin kaufen und verkaufen zu können, reicht es aus.

Wie kann man auf Bitcoin.de BTC kaufen?

Auch bei Bitcoin.de müssen sich die Kunden zunächst verifizieren, um BTC mit Euro kaufen zu können. Dazu können Sie entweder ein geringeres Transaktionsvolumen hinnehmen oder die Limitierung aufheben, indem Sie ein Post-Ident-Verfahren durchlaufen. In jedem Fall muss man sein Girokonto mit dem Account verknüpfen. Kunden der Fidor Bank haben außerdem Geschwindigkeitsvorteile, weil der Transfer zwischen Käufer und Verkäufer blitzschnell erledigt wird, wenn beide Kunden bei der Bank sind.  

Folgende Schritte sind notwendig, um BTC zu kaufen:

  1. Am Anfang steht die Registrierung, klicken Sie dazu bitte hier* und machen Sie alle notwendigen Angaben, die abgefragt werden.
  2. Verknüpfen Sie ihr Girokonto, indem Sie eine Testüberweisung durchführen. Kunden der Fidor Bank haben es hier ein Stückchen leichter.
  3. Ihnen steht nun ein Transaktionsvolumen von 2.500€ pro Jahr zur Verfügung. Wenn Sie mehr wünschen, dann müssen Sie ein Post- oder Video-Ident-Verfahren durchlaufen, können bis dahin aber bereits im genannten Rahmen Bitcoin kaufen.

Kryptowährungen auf Bitcoin.de verwahren

Auch hier können wir nur den Hinweis geben, dass auch die Verwahrung bei Bitcoin.de nicht ohne Risiko ist. Allerdings legt der Anbieter aus Deutschland großen wert darauf, seine Infrastruktur auch in Deutschland zu belassen und sie zusätzlich auch entsprechend zu auditieren.

Ähnlich wie bei anderen Börsen auch, verwahrt der Marktplatz die Kryptowährungen seiner Kunden überwiegend in einem Cold Wallet und nur ein kleiner Teil verbleibt in einem Hot Wallet für das Tagesgeschäft.

Da Bitcoin.de nur sehr wenige Kryptowährungen anbietet, kann man dementsprechend auch nicht viele verschiedenen Kryptos verwahren.

Welchen Kurs erhalte ich bei Bitcoin.de?

Sie können den Kurs selber festlegen, zu dem sie kaufen oder verkaufen möchten. Ihr Angebot taucht dann in der entsprechenden Übersicht auf dem Marktplatz auf. Somit ist die Frage danach, wie sehr der Kurs gegenüber anderen Handelsplätzen schwankt weniger von Bedeutung, weil man davon unabhängiger ist. Anders als bei Brokern müssen Sie nicht auf „Ask“ oder „Bid“ eingehen, können aber auch ein bestehendes Höchst- oder Mindestgebot erfüllen.

Ähnliche Beiträge

Bitvavo unter der Lupe – Test und Erfahrungsbericht

Robert Steinadler

eToro und Kryptowährungen – Was bietet der Broker an?

Robert Steinadler

Deribit: Bitcoin-Derivate aus den Niederlanden

Robert Steinadler