Recht

Bitcoin: Grayscale Trust wird von Hedgefonds verklagt

Gerichtsgebäude

  • Der Hedgefonds Fir Tree klagt gegen Grayscale Investment.
  • Grund dafür sind die Bedingungen des Bitcoin-Investment-Trust GBTC von Grayscale.
  • Fir Tree möchte Änderungen und die Herausgabe von Informationen erzwingen.

Fir Tree Capital Management verklagt Grayscale Investments, die Herausgeber des Bitcoin-Investment-Trusts GBTC. Grund dafür ist, dass der Hedgefonds Fir Tree annimmt, dass bei Grayscale Missmanagement und Interessenkonflikte rund um ihren 10,7 Milliarden US-Dollar schweren Bitcoin Trust herrschen. Ziel der Klage ist es, Änderungen an dem Anlageprodukt und die Herausgabe von Informationen zu erzwingen.

Satte 43 Prozent Abschlag

Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg wird Grayscale vom Hedgefonds vorgeworfen, dass aktionärsfeindliche Aktionen bis zu 850.000 Privatanlegern geschadet hätten. Weiterhin will Fir Tree die in der Klage angesprochenen Informationen über den Bitcoin Investment Trust nutzen, Grayscale davon zu überzeugen, das Produkt wieder auf Vordermann zu bringen.

Wesentliche Aspekte sind dabei die Senkung der Gebühren und die Wiederaufnahme der Rücknahme von Fondsanteilen, welche schon seit Längerem von Marktbeobachtung gefordert werden. Grund dafür ist, dass der weltweit größte Kryptofonds aktuell mit einem Abschlag von 43 Prozent auf die inneren Assets notiert, da die Gebühren angehoben und die Rückgabe der Fondsanteile nicht möglich ist.

Bitcoin-ETF soll verhindert werden

Auch bemühte sich Grayscale in letzter Zeit den Investment Trust in einen ETF umzuwandeln, was Fir vermutlich auch zu verhindern sucht. Laut dem Plan des Hedgefonds sollen die Gebühren von aktuell zwei Prozent mindestens halbiert und eine neue Methode zur Rückgabe von Anteilen gefunden werden. Bisher haben Anleger keinerlei Möglichkeit, die Fondsanteile loszuwerden, es sei denn, sie verkaufen diese über die Börsen, was den hohen Abschlag vom inneren Wert erklärt. Bei handelsüblichen Fonds hingegen ist es allerdings ein Standard, dass Anteile auch zum New-Asset-Value an die Fondsgesellschaft zurückgegeben werden können.

Ob die Klage allerdings eine schnelle Änderung bei der Firmenpolitik von Grayscale bringen wird, ist fraglich. Trotzdem dürften die Änderungsvorschläge des Hedgefonds langfristig positiv für Firma und Investmentprodukt sein. Immerhin würde sich dann automatisch der Abschlag egalisieren, wenn die Fondsgesellschaft zum NAV Anteile zurücknimmt.

Ähnliche Beiträge

Coinbase wird ebenfalls von der SEC verklagt

Robert Steinadler

SEC verklagt Binance: Marktbeben lässt Kurse einbrechen

Robert Steinadler

Shaquille O’Neal: Zivilklage wegen Werbung für NFTs

Robert Steinadler