Altcoins

Aptos verzeichnet stabile Kursentwicklung trotz Kritik

Pflanzenwachstum

  • Aptos startete vorgestern sein Mainnet unter Schwierigkeiten.
  • Daneben wurde die neue Kryptowährung mit Kritik an seinem Verteilungsmodell torpediert.
  • Trotzdem gab es keinen fatalen Crash, sondern einen stabilen Börsenstart.

Aptos war und bleibt diese Woche ein heißes Thema innerhalb der globalen Kryptogemeinde. Neben dem holprigen Start des Mainnet, gesellte sich breite Kritik an der Verteilung der APT-Token nebst Investoren hinzu.

Für viele ist der wohl größte Affront, dass Aptos massive Schützenhilfe durch Venture-Capital erhalten hat. Darunter Investitionen durch die Börse FTX und die Wagniskapitalfirma „a16z“. Dabei handelt sich in Sachen Krypto jedoch um die üblichen Verdächtigen, denn Aptos ist nicht die einzige Blockchain, die aus dieser Richtung massiven Geldzufluss bekam.

Der Vorwurf, den sich das junge Projekt lautstark gefallen lassen muss, besteht im Wesentlichen darin, dass die schwergewichtigen Investoren APT früh und mit massiven Gewinnen abstoßen könnten. Am Ende würden dann Kleinanleger an dem Investment kleben bleiben, während der Kurs abschmiert. So lautet zumindest die These.

Verteilungsplan von APT zum Start unklar

Ein Blick in den Verteilungsplan verrät allerdings, dass die Lock-up-Phasen großzügig sind. Die Investoren bekommen nämlich erst nach 13 Monaten APT auf monatlicher Basis über 4 Jahre hinweg ausgeschüttet. Rewards aus dem Staking werden hingegen früher verfügbar sein, weshalb alle 30 Tage Abverkäufe trotz Lock-up erfolgen könnten.

Insgesamt 51 % der absoluten Umlaufmenge sollen an die Community gehen. Das klingt zwar auf Anhieb löblich, aber über Social Media kursiert die Befürchtung, dass die Wallets der Community am Ende auch den Investoren und der Aptos Stiftung gehören könnten.

Aptos legt trotzdem soliden Börsenstart hin

Der erste Handelstag ist im Regelfall nichtssagend, denn er wird von massiven Schwankungen begleitet, die u. a. durch Engpässe bei der Liquidität bedingt sein können. Blickt man ins tägliche Chart, so gilt das auch für Aptos.

Im Laufe des Handelstages war von 3,74 US-Dollar bis 15,04 US-Dollar alles drin, wenn man den Spotmarkt von FTX in Betracht zieht. Bislang zeigt sich APT im stündlichen Chart erfreulich stabil. Vergleicht man den Börsenstart mit dem von ETHW im September, dann fällt auf Anhieb auf, dass APT in einer Range verbleibt. Ganz anders hingegen mutete der Börsenstart von ETHW an. Hier ging es wenige Stunden bergauf und danach 4 Tage lang bergab.

Zum Redaktionsschluss liegt die Range für APT zwischen 6,89 US-Dollar und 8,22 US-Dollar. Es gibt zwar keine Garantien, dass Aptos sich hier halten wird, aber der Start war stabiler als viele es erwartet hatten.

Die auf unserer Webseite veröffentlichten Beiträge spiegeln die persönliche Meinung der Redakteure und ihre persönliche Einschätzung der Marktsituation wider. Sie stellen keine Anlageberatung oder Empfehlungen dar. Alle Veröffentlichungen dienen der bloßen Information. Sie sind nicht an Ihre individuelle Situation angepasst und können und sollen nicht eine persönliche und qualifizierte Anlageberatung durch hierzu qualifizierte Berater ersetzen. Der Handel mit Kryptowährungen stellt immer ein Risiko dar. Sofern Sie hier angebotene Informationen nutzen, oder Ratschlägen folgen, handeln Sie eigenverantwortlich.

Ähnliche Beiträge

Altcoins mit Rückenwind: Dogecoin, BNB und Litecoin im Plus

Robert Steinadler

Chainlink: LINK-Staking startet Anfang Dezember

Robert Steinadler

Solana Foundation: Schadensbericht nach FTX-Pleite

Johann Nicol Werther