Unternehmen

Apple und Kryptowährungen: Was eine Stellenanzeige verrät

Apple Kryptowährungen
Bildquelle: Jan Vašek, pixabay.com

Lesedauer für den Artikel: 2 Minuten

Kompakt:

  • Gestern machte eine Stellenanzeige von Apple die Runde auf Social Media.
  • Der Konzern sucht demnach nach jemanden, der einschlägige Erfahrung mit Kryptowährungen hat.
  • Das gibt Anlass zu Spekulationen, denn in anderen Fällen waren Stellenanzeigen frühe Hinweise auf die Öffnung gegenüber Kryptowährungen.

Apple sucht einen „Business Development Manager – Alternative Payments” und wie sollte es auch anders sein, der Kandidat sollte vorzugsweise auch einschlägige Erfahrung mit Kryptowährungen mitbringen.

Normalerweise sind Stellenanzeigen keine Schlagzeile wert. Wenn es aber um Kryptowährungen geht, dann ist die Fachpresse dennoch sehr sensibel, sobald die jeweilige HR-Abteilung die Vakanz ausschreibt. Der Grund dafür ist relativ einfach, denn zum einen eignen sich diese Stellengesuche für allerlei Spekulationen, was das Unternehmen zukünftig vorhat und zum anderen waren sie in anderen Fällen tatsächlich Vorboten.

So ließen beispielsweise Stellenanzeigen von PayPal früh erkennen, dass bald ein Schritt in Richtung Bitcoin und Kryptowährungen erfolgen würde. Zugegebenermaßen verdichteten sich die Hinweise damals auch an anderer Stelle, dennoch waren die Stellenanzeigen aufschlussreich.  

Apple ist spät dran

Sollte Apple sich den Kryptowährungen gegenüber öffnen, dann wäre man sehr spät dran. Da der Konzern ein strenges Regiment in seinem App-Store führt, war das Verhältnis zu Kryptos und der Industrie nicht immer leicht.

Immer wieder war es einigen Unternehmen in der Vergangenheit nicht möglich, Dienstleistungen als iOS-App anzubieten, weil die Richtlinien dagegensprachen. Mittlerweile sind diese Probleme aber Geschichte. Ob Trading-Signale, Brokerage, Wallets oder News, alles ist vorhanden und frei zugänglich.

Nun könnte als ein nächster Schritt die Öffnung von Apple Pay erfolgen. PayPal hat vorgelegt und wenn man nicht nachzieht, dann überlässt man in Cupertino dem Wettbewerber das Spielfeld. Wann und in welchem Umfang Apple auf Bitcoin setzen könnte, ist vollkommen offen. Bisher lässt sich nur erkennen, dass man daran interessiert ist, Geschäftsbeziehungen innerhalb der Krypto-Branche aufzubauen.

Ähnliche Beiträge

TikTok vs. Kryptowährungen: Schleichwerbung bleibt ein Problem

Robert Steinadler

Ripple fokussiert Europa – XRP-Kurs sendet Lebenszeichen

Robert Steinadler

Bitcoin: MicroStrategy kauft für 489 Millionen US-Dollar nach

Robert Steinadler