Unternehmen

MicroStrategy hält jetzt fast 1 Prozent aller Bitcoins

MicroStrategy Logo auf Smartphone
Bildquelle: © photo_gonzo - stock.adobe.com

  • MicroStrategy hat seine Bitcoin-Bestände um 850 BTC aufgestockt, wodurch der Gesamtbestand des Unternehmens nun bei 190.000 Bitcoin liegt.
  • Trotz eines Umsatzwachstums im Software-Segment enttäuschte der Gesamtumsatz des Unternehmens mit einem Rückgang um 6 Prozent auf 124,5 Millionen US-Dollar.
  • Die Aktie von MicroStrategy steht auf Jahressicht deutlich im Plus, das Quartalsergebnis überzeugte nachbörslich jedoch nicht. Die enge Verknüpfung der Unternehmenszukunft steht weiterhin eng mit der Wertentwicklung von Bitcoin im Zusammenhang.

Das Technologieunternehmen MicroStrategy hat seine Bitcoin-Reserven weiter aufgestockt und seine aktuellen Quartalszahlen veröffentlicht, die bei den Anlegern für gemischte Gefühle sorgen. Unter der Leitung von Michael Saylor, dem Gründer und CEO des Unternehmens, hat MicroStrategy erneut in Bitcoin investiert und damit seine Position als führendes börsennotiertes Unternehmen in Bezug auf Bitcoin-Bestände gefestigt.

MicroStrategy stockt Bitcoin-Bestände massiv auf

Mit einem jüngsten Kauf von 850 Bitcoin für 37,2 Millionen US-Dollar erhöht sich der Gesamtbestand des Unternehmens auf beeindruckende 190.000 Bitcoin, was einem Gegenwert von 5,93 Milliarden US-Dollar entspricht. Der durchschnittliche Kaufpreis pro Bitcoin beläuft sich auf 31.224 US-Dollar. Diese Investitionen sind Teil der Finanzstrategie von MicroStrategy, das Kapital in Bitcoin anzulegen, um von dessen Wertentwicklung zu profitieren.

Die Quartalsbilanz des Unternehmens offenbart jedoch ein gemischtes Bild. Obwohl der Umsatz im Software-Segment, dem Kerngeschäft von MicroStrategy, um 34 Prozent auf 81 Millionen US-Dollar gestiegen ist und damit die erfolgreiche Adaption einer KI-Strategie unterstreicht, enttäuschte der Gesamtumsatz mit einem Rückgang um 6 Prozent auf 124,5 Millionen US-Dollar.

Damit verfehlte MicroStrategy sowohl die Prognosen der Analysten als auch das Vorjahresergebnis. Der ausgewiesene Gewinn von 5,62 US-Dollar pro Aktie wird durch die hohen Wertschwankungen des Bitcoin-Portfolios relativiert, was diesen Wert fast bedeutungslos macht.


Entdecke die Möglichkeiten, die Coinbase im Handel mit Kryptowährungen und Web3 bietet. Erfahre in unserem Coinbase Testbericht, wie du mit Sparplänen in digitale Assets wie Bitcoin, Ethereum oder Solana investieren kannst und vergleiche die Gebühren von anderen Anbietern.


MicroStrategy-Aktie zeigt Stärke trotz nachbörslichem Dämpfer

Die Aktienentwicklung von MicroStrategy zeigt einen beachtlichen Jahreszuwachs von 75 Prozent. Die Bedeutung der Aktie als finanzielles Instrument für den Kauf weiterer Bitcoin wird durch regelmäßige Verkäufe von Firmenanteilen deutlich, die zur Finanzierung dieser Investitionen dienen.

Trotz der operativen Verbesserungen und einer Reduzierung der Belegschaft um etwa 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was zu einer Verringerung des Verlusts führte, konnte das Quartalsergebnis nachbörslich nicht überzeugen. Die Aktie fiel um 2,1 Prozent, allerdings bei einem relativ geringen Handelsvolumen von 23.000 Aktien.

Die Zukunft von MicroStrategy und seiner Aktie ist mit der Wertentwicklung von Bitcoin verknüpft. Die MicroStrategy Aktie wurde daher in der Vergangenheit bereits häufig als inoffizieller Bitcoin ETF betitelt. Aktuell befindet sich der Bitcoin-Preis in einer Konsolidierungsphase.

Das könnte dich auch interessieren

MicroStrategy kauft Bitcoin nach und hält jetzt 226.331 BTC

Robert Steinadler

Semler Scientific: Ein weiteres Unternehmen setzt auf eine Bitcoin-Reserve

Robert Steinadler

MicroStrategy stellt Orange vor: Digitale Identitäten auf der Bitcoin-Blockchain

Robert Steinadler