Steuern

CoinTracking – Unser Test- und Erfahrungsbericht


CoinTracking ist ein Tool, welches Anlegern hilft, Steuer- und Kapitalertragsberichte über ihr Krypto-Trading für die jährliche Steuererklärung zu erstellen. Der ein oder andere dürfte schon ganz unterschiedliche Erfahrungen mit dem Thema Steuern gemacht haben, denn es entsteht eine Menge Arbeitsaufwand, wenn man mit Krypto gehandelt hat. Käufe, Verkäufe, Einzahlungen und Auszahlungen in Bitcoin oder anderen Coins müssen vermerkt werden, um die Gewinne gegenüber dem Finanzamt zu erklären. Jedoch sind die Zeiten, in denen man für seine Steuererklärung manuell Excel-Dateien mit den Trades und Transaktionen zusammenstellen musste, längst vorbei. Alle großen Börsen bieten nicht nur CSV-Exporte verschiedener Transaktionen an, sondern ermöglichen sogar eine Verbindung per API zu anderen Plattformen, auf denen die Vorgänge angezeigt und weiterverarbeitet werden können.

Inhaltsverzeichnis

Wir haben uns für unsere Leser auf den Weg gemacht und mehrere Tools für die Steuererklärung getestet, um eine ehrliche Bewertung über die gängigsten Tools abgeben zu können.

In diesem Artikel geht es um den Anbieter CoinTracking, der mehrere Tage mit historischen Trading-Daten einer Krypto-Exchange getestet wurde. Der Test erfolgte mit einem kostenlosen Konto bei CoinTracking.

Hinweis: Die mit „*“ markierten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie über einen solchen werblichen Link Produkte oder Dienstleistungen bestellen, dann verdienen wir daran mit, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Damit helfen Sie uns, das Magazin unabhängig zu finanzieren.


Cointracking in der Schnellübersicht

Kostenlose Version mit sehr vielen Features
Über 110 Börsen und Wallets werden unterstützt
Kapitalertrags- und Steuerberichte für Steuerberater und Finanzamt
12 verschiedene Steuermethoden, LIFO, FIFO, etc
Manueller Import per CSV-Datei oder per API
Berichte in Deutschland, Österreich und Schweiz verwendbar
Portfolio-Tracking mit Auswertung und Grafiken
Über 9000 Kryptowährungen unterstützt
Schnittstellen für den Steuerberater
Das Tool ist so mächtig, dass man sich einarbeiten muss
Fehlersuche in Berichten ist zwar automatisch, aber es braucht Erfahrung und das Wissen, um sie korrekt zu beheben
Leider keine API-Importe in der kostenlosen Version

Was ist CoinTracking?

CoinTracking ist ein Münchner Unternehmen, das es Tradern ermöglicht, Transaktionen auf Börsen und Wallets zu verfolgen, zu analysieren und für die Steuererklärung aufzubereiten. Die App ist seit 2012 online und nach eigener Aussage ist CoinTracking die weltweit erste und führende Steuerbericht- und Portfolio-Management-Plattform für Kryptowährungen. Der Anbieter hat über 1 Mio. aktive Nutzer, die einen Gesamtwert von 41,5 Mrd. Dollar in ihren Portfolios verwalten. Die App richtet sich an Krypto-Trader und an Krypto-Unternehmen bzw. Unternehmer, die geschäftlich mit Kryptowährungen wie Bitcoin zu tun haben. Dazu gehören neben Fundmanagern auch Steuerberater.

CoinTracking kann kostenlos oder in einer Premium-Version genutzt werden, wobei im Premiumbereich preislich nach dem Umfang unterschieden wird.

Das Tool im Test – Unsere Erfahrungen mit CoinTracking

Bereits ohne eine Anmeldung kann man sich auf der Webseite von CoinTracking einen ersten Eindruck des Leistungsumfangs von dem Tool machen. Alle Basisfunktionen sind einsehbar und in einer Demo-Version der App testbar. Selbst die Steuerreport-Funktionen können mit dem Demo-Account ausprobiert werden.

Um die eigenen Transaktionen von einem Wallet oder einer Börse einzutragen, wird ein kostenloses Benutzerkonto benötigt. Die Anmeldung ist sehr einfach und unkompliziert. Positiv aufgefallen ist, dass man weder mit Werbung noch mit Angeboten für die Premiumfunktionen der App bombardiert wird.

Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass die Einarbeitung in das Tool zu Beginn einige Konzentration erfordert, da es sehr viele Features beinhaltet. Die meisten sind auch mit dem kostenlosen Konto nutzbar, wobei es einige Einschränkungen gibt.

Features von Cointracking

Der Leistungsumfang von CoinTracking ist überraschend groß, wobei die meisten Features im „Reporting“, also bei der Überwachung aller börslicher und sonstiger Transaktionen, die mit Bitcoin oder anderen Coins getätigt werden, zu finden sind.

Bitcoin und anderen Coins in CoinTracking eintragen

Um Statistiken einsehen und einen Steuer-Report erstellen zu können, müssen zunächst die Trades eingetragen werden. Es besteht die Möglichkeit, alle Coins, Wallets und Trades manuell einzutragen, doch selbst bei einer geringen Trading-Frequenz kann ein manuelles Eintragen bei dem Anbieter Stunden in Anspruch nehmen.

Es besteht daher die Möglichkeit, CSV-Dateien mit der Historie aller Transaktionen auf einer Exchange oder Wallet hochzuladen. Diese Dateien sind meist recht einfach bei der genutzten Exchange zu finden und herunterzuladen, teilweise stellen auch Wallets diese Option zur Verfügung. Auf der CoinTracking Plattform wird der Nutzer durch den gesamten Prozess geführt, für die größten Börsen gibt es sogar sehr detaillierte Beschreibungen. Der Nachteil hierbei besteht darin, dass diese Dateien nur rückwirkend und manuell erstellt werden können.

Der Import per CSV-Datei ist umfassend und man wird Schritt für Schritt geführt.

Noch einfacher funktioniert der Import mit einer Verbindung zur API der Börsen. Dieses Feature ist nur im Premium-Bereich nutzbar, Nutzer des kostenlosen Kontos können nur CSV-Dateien nutzen. Bei über der Hälfte der angezeigten Exchanges ist ein Import per API möglich. Das bedeutet, dass alle Trades, die in der Vergangenheit getätigt wurden, aber auch jeder neue Trade automatisch zu CoinTracking hinzugefügt wird. Gerade für fortgeschrittene Trader, die mit hoher Aktivität Bitcoin oder andere Coins handeln, ist diese Automatisierung eine große Erleichterung.

CoinTracking unterstützt den Import von 85 Börsen, 9 Wallets, 21 bereits nichts mehr existierenden Exchanges, sowie einen Import der API für eine große Menge Wallets verschiedener Kryptowährungen, darunter selbstverständlich auch Bitcoin. Zusätzlich können aber auch CSV-Dateien anderer Anbieter importiert werden. Hier muss lediglich auf die richtige Formatierung der Tabellen geachtet werden, zu der es ebenfalls genaue Anweisung gibt. Gleiches gilt auch für CSV-Dateien, die mit einem Wallet erstellt werden.

Reporting einrichten

Nach dem Import der Trades und Transaktionen aus dem Wallet werden im Dashboard Informationen und Grafiken sichtbar, die Auskunft über Gewinne, Verluste, Portfolio-Größe bezüglich einzelner Coins, darunter selbstverständlich auch Bitcoin und ihren aktuellen Wert geben. Alle Grafiken können exportiert und anderweitig genutzt werden.

Interessant, aber auch überwältigend wird es im Reporting-Bereich, den der Anbieter zur Verfügung stellt. Hier sind unterschiedliche Statistiken und Ansicht nutzbar, bei denen Anfänger wohl Verständnisschwierigkeiten haben dürften. Allerdings hat CoinTracking zu jeder Ansicht ein Video-Tutorial erstellt, um die Statistiken zu erklären.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Besonders interessant für Anfänger dürften wohl die Trade-Statistiken und die aktuelle Bilanz sein, aus denen der Erfolg der unterschiedlichen Kryptowährungen ersichtlich wird. Eine genaue Beschäftigung mit den anderen Statistiken und ihrem Nutzen ist aber dennoch zu empfehlen.

Für Trading Experten bietet CoinTracking umfassende Informationen über das Verhalten des Portfolios. Experten können ihre Trades gezielt analysieren und ihre Strategien mit den gelieferten Daten anpassen.

Steuer Reports erstellen

Ein sinnvolles Tool für alle Arten von Nutzern ist das Steuer-Reporting von CoinTracking. Hier können alle Daten für das Finanzamt optimiert in PDF ausgegeben werden. Diese Informationen erleichtern zum einen die Erstellung der Steuererklärung für Kryptowährungen, zum anderen kann dem Finanzamt deutlich gemacht werden, woher die entsprechenden Posten stammen.

Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, diesen Report von einem Steuerberater überprüfen zu lassen, um Probleme zu vermeiden. CoinTracking gibt auf der Plattform auch Anhaltspunkte darüber, an welche Unternehmen und Steuerberater mit Schwerpunkt Kryptowährungen man sich wenden kann.

Kostenlos vs Premium

CoinTracking kann bereits mit einem kostenlosen Konto sehr gut genutzt werden. Fast alle Features sind bereits verfügbar, jedoch müssen einige Einschränkungen erwähnt werden.

Die Einschränkungen fallen für gelegentliche Trader, die hin und wieder Bitcoin kaufen, kaum ins Gewicht. Bei einer moderaten Trading-Aktivität über mehrere Jahre sammeln sich jedoch schnell mehr als die 200 kostenlos trackbaren Transaktionen an. Im Test wurde die Trading-Historie und Transaktionen eines Jahres importiert, hier waren bereits die Hälfte der kostenlosen Transaktionen aufgebraucht. Jedoch muss auch erwähnt werden, dass in der ersten Nutzungswoche kein Limit auf der Transaktionenzahl liegt.

Im kostenlosen Konto kann auch kein Import per API eingerichtet werden. Hier muss zumindest das Pro-Abonnement abgeschlossen werden. Auch API-Verbindungen zu anderen Plattformen sind im kostenlosen Konto nicht möglich.

Falls man mehr als ein Konto bei CoinTracking verwalten möchte, beispielweise für Familienangehörige oder Freunde, können diese Konten nicht verknüpft werden. Ein einfaches Wechseln zwischen den Accounts ist nur im Premium-Abonnement möglich.

Bei der Nutzung von CoinTracking waren zwar keine Werbebanner zu sehen gewesen, jedoch scheint sich das Unternehmen freizustellen, dass dies im kostenlosen Konto möglich sein soll. Nur den Premium-Konten wird garantiert, dass keine Werbung eingeblendet wird.

Positiv zu bemerken ist, dass die günstigste Premium-Version von CoinTracking unter 10€ monatlich (jährliche Abrechnung) kostet. Zudem gibt CoinTracking 5% Rabatt, wenn mit Bitcoin bezahlt wird. Abonnements bietet man mit jährlicher oder zweijährlicher Abrechnung an. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, eine lebenslange Lizenz abzuschließen.

Für wen bietet sich CoinTracking an?

Das breite Leistungsspektrum von CoinTracking gibt mehreren unterschiedlichen Nutzergruppen eine Möglichkeit, das eigene Trading zu überwachen und informierte Entscheidungen zu treffen.

Anfänger

Trading-Anfänger, die eine Möglichkeit suchen, ihre Trades in Bitcoin oder anderen Coins an einem Ort zu sammeln, bietet CoinTracking dies kostenlos an. Selbst Steuer-Reports sind ohne Probleme möglich, solange nicht zu viele Trades getätigt werden. Die vielen Statistiken und Ansichten geben einem Anfänger zudem Daten an die Hand, mit denen er lernen kann. Für sie empfiehlt es sich, ein Paket von CoinTracking zu kaufen, wenn sie wissen, dass sie auch in den kommenden Jahren noch mit Krypto handeln werden.

Aktive Trader

Trader mit mäßiger Aktivität können auch noch gut mit einem kostenlosen Konto bei CoinTracking ihre Krypto-Finanzen im Blick behalten. Sobald jedoch ein Steuerreport generiert werden soll, empfiehlt sich ein Premium-Abonnement zu kaufen.

Professionelle Trader

Am meisten von CoinTrackings Funktionen profitieren wohl professionelle Trader, die ihren Erfolg minutiöse verfolgen wollen. Auch Strategien lassen sich mit den Daten der App gut unterfüttern. Hierzu ist aber umfangreiches Trading-Wissen notwendig, denn die Tutorials erklären die Statistiken lediglich rudimentär. Die Video-Tutorials von CoinTracking sind außerdem nur auf Englisch verfügbar. Für diese Nutzergruppe empfiehlt es sich bereits eine lebenslange Lizenz zu kaufen.  

Unternehmen

Unternehmen werden auf CoinTrackings Webseite separat angesprochen und die Funktionen von CoinTracking Corporate sind nicht in diesen Test eingeflossen. Jedoch sollte erwähnt werden, dass die Software auch als WhiteLabel Lösung von Firmen genutzt werden kann.

Fazit zu CoinTracking

CoinTracking ist ein seit vielen Jahren existierendes Unternehmen, dass viel Erfahrung mit den Wünschen, Bedürfnissen und Gewohnheiten von Tradern mitbringt, die primär Bitcoin oder andere Kryptos handeln. Diese langjährige Expertise zeigt sich zum einen auf dem CoinTracking Blog und auf bitcointalk, aber schlägt sich auch in den Funktionen der App nieder.

Das Leistungsspektrum der Plattform, besonders im Tracking und Reporting-Bereich, deutet darauf hin, dass sie besonders für professionelle Trader oder Hobby-Trader mit Grundwissen entwickelt worden ist. Trading Anfänger mit einem kostenlosen Konto lohnt sich die Plattform jedoch ebenso, da diese die meisten Funktionen voll nutzen können. Besonders wenn man sich noch im Lernprozess befindet, können die Daten sehr hilfreich sein.

Das Design von CoinTracking kann zu Beginn überfordern und benötigt etwas Übung, um die gesuchten Funktionen zu finden. Besonders wenn man noch nicht viel Erfahrung mit den Börsen und ihren Export-Funktionen hat, können die gesuchten Dateien schwierig zu finden sein. Auch API-Verbindungen zwischen den Plattformen herzustellen, dürfte für viele Trader ungewohnt sein. CoinTracking hat es jedoch geschafft, funktionierende Anleitungen mit direkten Links zu den richtigen Stellen zu erstellen.

Generell ist zu sagen, dass CoinTracking gut durchdacht ist und für Trader einen großen Informationsgewinn darstellt. Insbesondere die Desktop-Version der Plattform ist gut strukturiert und funktioniert ohne Darstellungsprobleme. Die mobile Version ist etwas weniger übersichtlich, für einen kurzen Blick von unterwegs jedoch in Ordnung.

Die CoinTracking Applikation für Android und iOS hingegen ist sehr zu empfehlen, um das eigene Portfolio von unterwegs im Blick zu behalten. Leider ist es nicht möglich, neue Daten über das Smartphone einzutragen. Die App ist lediglich als Widget nutzbar. Die Daten müssen weiterhin über den Computer eingetragen bzw. importiert werden.

Die Nutzung der CoinTracking Plattform war im Test trotz der anfänglichen Überforderung aufgrund der vielen Funktionen sehr angenehm. Besonders positiv aufgefallen ist die Prüfung der importierten Daten auf Fehler. Im Test wurden Trading-Daten aus dem Jahr 2018 der Börse Bittrex importiert, die wegen vorheriger Trading-Aktivität auf diesem Konto nicht vollständig waren. Das System weist den Nutzer darauf hin, dass die Trading-Historie fehlerhaft ist und dass Trades fehlen.

Für Trader, die mehr Daten zu ihren Trading-Aktivitäten möchten, ohne viel dafür tun zu müssen, ist es zu empfehlen, CoinTracking zu kaufen. Sie brauchen den höheren Umfang an Features und die Ausgabe der Steuerreports.

Nicht das Richtige gefunden? In den folgenden Artikeln testen wir andere Steuertools:

FAQ zu CoinTracking