IOTA News: Fiware startet Partnerschaft mit IOTA

Cloud

Lesezeit für den Artikel: 2 Minuten

Der Tangle überzeugt

Laut einer Pressemitteilung von Fiware, einer Open-Source-Plattform für Smart Solutions, ist man eine Partnerschaft mit IOTA eingegangen. Das Ziel von Fiware besteht darin die Rahmenbedingungen für eine ganze Palette von Smart Solutions zu entwickeln.

Dazu gehören beispielsweise Smart Cities, Smart Agrifood, Smart Industry und Smart Energy. Unabhängig von dem konkreten Einsatzgebiet fällt eine große Menge Daten an, die dezentral gespeichert werden müssen. Hier soll IOTA ins Spiel kommen.

Der Tangle ist aus Sicht von Fiware eine passende Distributed-Ledger-Technologie, die eine sichere und nachverfolgbare Übertragung sowie Speicherung der Daten ermöglicht. Besonderen Wert legt Fiware auch auf die Datenschutzanforderungen, die durch die Inhaber festgelegt werden können.

Internet of Things rollt an

In der Industrie steht sie bereits auf dem Plan und soll riesige Vorteile bringen. Die vollständige Automatisierung ganzer Fabriken und Produktions- und Lieferketten ist eine gigantische Aufgabe, bei der sehr viele Probleme zu lösen sind.

Neben DLT-Lösungen müssen aber noch eine ganze Reihe anderer Probleme gelöst werden. Dazu gehört beispielsweise auch der Aufbau und Betrieb eines zuverlässigen 5G Netz. Denn ohne schnelle und zuverlässige Übertragung der dadurch entstehenden Datenmengen, ist ein Ausbau von Smart Solutions kaum möglich.

Doch genau damit haben Firmen wie Vodafone in Deutschland bereits begonnen und mit dem Ausbau der notwendigen Infrastruktur rückt auch der Tag näher, an dem IoT alle Lebensbereiche berühren wird.

IOTA erste Wahl?

Im Bereich der IoT-Revolution wird voraussichtlich kein Weg an IOTA vorbeiführen. Um in Zukunft eine wirklich dezentralisierte Lösung präsentieren zu können, durchläuft der Tangle zurzeit einige tiefgreifende Änderungen.

Der Coordinator wird gegen Coordicide getauscht, ein Wechsel, der noch eine Menge Zeit in Anspruch nehmen wird. Dennoch ist es der richtige Schritt, denn der Coordinator ist im Tangle eine zentrale Stelle, die bestimmte Bereiche im Tangle verwaltet.

Damit musste sich IOTA bisher vorwerfen lassen, dass man keine absolut dezentralisierte Lösung anbieten kann.

Doch der Wechsel sorgt nicht für absolute Verhältnisse am Markt. So hat beispielsweise die Commerzbank ein System mit Mercedes Benz getestet, dass Maschinen die vollautomatische Zahlung von Tankvorgängen ermöglichen soll, ohne das menschliches Eingreifen notwendig wäre.

Es bleibt also spannend, noch ist nichts entschieden.

Quelle: Businesswire

Ähnliche Beiträge

IOTA: Coordicide Roadmap festgelegt

Robert Steinadler

IOTA News: Linux Foundation, Dell und IOTA starten Projekt Alvarium

Robert Steinadler

IOTA: Coordicide angekündigt

Robert Steinadler