Staking

Bitvavo Staking – Mit Bitcoin und Litecoin Rendite erzielen


Bitvavo Staking ist anders als bei vielen Wettbewerbern keine eigene Produktlinie, sondern ein Service, der im Kundenkonto der Börse integriert ist. Das Staking für viele Anleger selbstverständlich geworden ist, liegt auch an der Weiterentwicklung von Decentralized Finance, denn heutzutage werden Yield-Produkte auch unter dem populäreren Schlagwort des Off-Chain-Stakings zusammengefasst und Anleger als Angebot präsentiert.

Inhaltsverzeichnis

Wir haben dem Anbieter unter die Haube geschaut und nach unserem Bitvavo Börsentest das Angebot im Bereich Staking separat unter die Lupe genommen. Dabei kann die niederländische Exchange erneut mit Design bestechen, aber das ist bei Staking-Produkten nicht unbedingt das wichtigste Feature.

Hinweis: Die mit „*“ markierten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie über einen solchen werblichen Link Produkte oder Dienstleistungen bestellen, dann verdienen wir daran mit, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Damit helfen Sie uns, das Magazin unabhängig zu finanzieren.

Bitte beachten Sie außerdem, dass die Angaben zu den Renditen ohne Gewähr sind, weil sie bedingt durch das jeweilige Netzwerk auch schwanken können.


Bitvavo Staking in der Schnellübersicht

Bitvavo Staking

Vorteile

17 Kryptowährungen und Stablecoins
Renditen zwischen 0,49% – 6,1%
On-Chain- und Off-Chain-Staking
Hohe Flexibilität per Opt-in
Deutschsprachiger Support

Nachteile

Kein EU-Investorenschutz
Weniger Rendite als bei einem Staking Pool

Einfache und schnelle Lösung

Bitvavo Staking besticht allgemein durch ein klares Design und eine daraus resultierende intuitive Nutzerführung. Somit lässt sich der Punkt „Staking“ im Dropdownmenü des Kundenkontos schnell finden und anwählen. Hier findet man eine Übersicht zu den verschiedenen Assets wie Kryptowährungen, Token und Stablecoins, die für das Bitvavo Staking qualifiziert sind. Außerdem findet sich eine Übersicht zu den möglichen Renditen und zu geleisteten sowie geplanten Auszahlungen von Staking Rewards.

Will man das Staking aktivieren, dann muss man in die Kontoeinstellungen wechseln und dem entsprechenden Button anklicken. Das war auch schon alles. Danach muss man nur noch die Assets in seinem Wallet auf Bitvavo verwahren, die für das Staking infrage kommen und nach der jeweiligen Karenzzeit qualifizieren sich dieses dann automatisch und man verdient die entsprechenden Rewards.

Berechnet werden die Rewards jeden Montag anhand des geringsten Kontostands, den die jeweiligen Assets im Verlauf der vorherigen Woche aufwiesen. Die Renditen selbst sind Schwankungen unterworfen und der aktuell gültige Prozentsatz kann im Staking-Menü eingesehen werden.

Rendite auf Bitcoin und Litecoin möglich

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass es auch Renditen auf Assets gibt, deren Konsensmodell nicht auf Proof-of-Stake basiert. Diese Form von On-Chain- und Off-Chain-Staking kennt man bereits von anderen Börsen und im Prinzip erhält man dadurch eine Art Tagesgeld, wenn man seine Assets auf Bitvavo verwahrt.

Zu den Kryptowährungen, die sich sonst nicht staken lassen, gehören:

  • Bitcoin (BTC)
  • Bitcoin Cash (BCH)
  • Litecoin (LTC)

Und auch bei den Stablecoins bietet Bitvavo etwas an:

  • DAI
  • Tether (USDT)
  • USD Coin (USDC)

Also kann man auch mit einer ganzen Reihe von Assets Renditen erwirtschaften, die von vielen Anlegern oftmals geparkt werden. Außerdem finden sich 11 weitere Kryptowährungen im Angebot von Bitvavo Staking, die klassisch auf Proof-of-Work setzen. Wobei hier anzumerken ist, dass Ethereum sich auch darunter befindet und seine Metamorphose noch nicht abgeschlossen hat und somit wohl eher als Hybrid zu betrachten ist.

Das Staking kann jederzeit unterbrochen werden

Ein weiterer Pluspunkt ist die Tatsache, dass man seine Kryptowährungen nicht dauerhaft oder für eine bestimmte Zeit binden muss. Wer seiner Anlage von der Börse abzieht oder handelt, der riskiert den Anspruch auf den Reward zu verlieren.

Im Prinzip wäre das bei einem Staking Pool oder beim Betrieb eines eigenes Validators sehr ähnlich. Allerdings genießt man hier wesentlich mehr Flexibilität und durch den Service spart man sich Wartungsarbeiten und dergleichen.  

Kein Anlegerschutz und der Kampf um die Prozente

Nachteilig am Bitvavo Staking ist u. a. die Tatsache, dass die Kapitaleinlagen bzw. Kryptowährungen keinen EU-Anlegerschutz erfahren. Bitvavo verfügt zwar für Schadensfälle über eine Versicherung und hält Industriestandards zur Verwahrung ein, aber am Ende ist das nicht die gleiche Garantie wie bei einer Bank.

Zusätzlich kostet die Flexibilität in dem ein oder anderen Fall ein Stück von der Rendite, die ggf. bei einem dedizierten Staking-Pool möglich gewesen wäre.

Beide Nachteile sind allerdings keine exklusiven Probleme, sondern sind auch bei den Wettbewerbern festzustellen.

Fazit zum Bitvavo Staking

Das Staking von Bitvavo eignet sich primär für alle Kunden, die bei der Börse ohnehin Kunde sind und dort entweder regelmäßig traden oder ihre Kryptowährungen und Stablecoins schlicht parken. Wer bisher keinen Account bei Bitvavo hat, der dürfte wahrscheinlich gefallen an den hohen Renditen auf die Stablecoins finden.

Bitvavo Staking Account
Das Staking ist leicht zu aktivieren. Im Prinzip kann man kaum von einem Aufwand sprechen.

Zum Redaktionsschluss bei unserem Test waren es satte 6,1 % auf DAI, USDT und USDC. Zwar sind hier noch andere Risiken im Spiel als bei einem Sparbuch, wer diese jedoch nicht scheut, der kann bei Bitvavo im Prinzip US-Dollar verzinsen und gleichzeitig relativ liquide bleiben.

Eine weitere Gruppe von Interessenten, für die das Angebot interessant ist, sind alle jene Anleger, die jeden Aufwand scheuen. Bei Bitvavo sind kaum Kenntnisse notwendig. Die Kryptowährungen einzahlen oder kaufen, den Opt-in aktivieren und man ist fertig.

FAQ zum Bitvavo Staking

Kann ich meine Kryptowährungen jederzeit abziehen?

Ja, das ist durchaus möglich. Dann verliert man aber auch Anspruch auf die Rewards. Das gleiche gilt, wenn man anfängt, mit dem jeweiligen Asset zu traden.

Brauche ich ein separates Konto zum Staking?

Nein, auf Bitvavo ist im Gegensatz zu anderen Plattformen alles an einem Ort vereint. Sobald man die entsprechende Kryptowährung im Wallet der Börse hält und das Staking aktiviert hat, nimmt man automatisch Teil.

Kann ich auch Euros staken?

Nein, da Bitvavo aktuell keinen Euro-Stablecoin anbietet, kann man dementsprechend auch keine Renditen darauf erzielen. Hier bleibt als Ausweichoption aber die Wahl zwischen drei verschiedenen USD Stablecoins.

Muss ich auf die Rewards Steuern zahlen?

In der Regel dürfte hierdurch auch eine steuerliche Belastung entstehen. Details dazu sollte man vorzugsweise mit seinem Steuerberater besprechen.

Kann ich das Staking auch wieder deaktivieren?

Ja, dazu klickt man innerhalb der Kontoeinstellung einfach auf denselben Button. Die Teilnahme am Staking von Kryptowährungen ist also nicht verpflichtend.

Wie hoch sind die Renditen, die ich erzielen kann?

Das schwankt und hängt u. a. von den Block Rewards von den jeweiligen Kryptowährungen ab. Die aktuellen Renditen kann man in seinem Kundenkonto oder der Supportseite einsehen.

Ähnliche Beiträge

Ethereum Staking mit Lido – Zusätzliche Rendite lockt

Robert Steinadler

Staking Anbieter im Vergleich – Kryptowährungen richtig anlegen

Robert Steinadler