Binance: Projekt Venus und Relaunch von iOS App

Bitcoin Münze
© Michaela Richter, Bitcoin Kurier

Lesezeit für den Artikel: 2 Minuten

Venus angekündigt

Binance hat gestern angekündigt ein eigenes Stablecoin Projekt zu starten. Es trägt den Namen „Venus“ und soll ein eigenes Ökosystem für verschiedene Stablecoins verwirklichen.

Daher wird es sich in Abgrenzung zu Libra um eine offene Blockchain handeln, die es ganz unterschiedlichen Teilnehmern ermöglichen wird einen eigenen Stablecoin ins Leben zu rufen. Dies könnten Regierungen sein, aber auch Unternehmen. Der Fokus soll in jedem Fall bei regionalen Währungen liegen.

Binance will die Infrastruktur und die Rahmenbedingungen bereitstellen, um Interessenten den Schritt Richtung Stablecoin zu ermöglichen und leicht zu machen. Über die Erfahrung und den notwendigen Background verfügt Binance in jedem Fall. 


Anzeige


Regulatorische Hürden meistern

Welche politischen und regulatorischen Probleme mit Venus verbunden sein könnten, ist noch zum Großteil offen. Insgesamt sieht die Situation aber eher schwierig aus, denn Facebooks Libra traf in der US-Spitzenpolitik auf heftigen Widerstand.

Auch in Europa und insbesondere in Deutschland gab es wenige positive Stimmen zu dem Vorhaben. Dabei scheinen die Bedenken nicht dem Konzept von Stablecoins an sich zu gelten, sondern dem Kontrollverlust gegenüber dem Konzern und seinen Partnern.

Dabei muss ein Stablecoin nicht zwingend das staatliche Währungsmonopol bedrohen. Deshalb sind die bereits existierenden Stablecoins bisher keinen Verboten ausgesetzt.

Keine Konkurrenz zu Libra

Entgegen der ersten Reaktionen in der Presse und Social-Media, sieht der CEO von Binance, Changpeng Zhao, Venus nicht in einem Konkurrenzverhältnis mit Libra. Über Twitter äußerte er sich positiv. 

Venus böte seiner Ansicht nach die Möglichkeit, hilfreich für Libra zu sein. Diese Einschätzung ist jedoch vergleichsweise überschwänglich. Binance ist zwar die größte Exchange, aber als Unternehmen längst nicht so groß und gut vernetzt, wie Facebook und seine Partner. 

Es ist daher unwahrscheinlich, dass Binance etwas schafft, was der gemeinsamen Lobbyarbeit von Facebook und den Partnerkonzernen von Libra nicht gelingen könnte. 

Relaunch der iOS App

Lange Zeit war Binance aus dem App Store von Apple verbannt, doch nun gibt es positive Neuigkeiten für alle Besitzer eines iPhones. Endlich können sie auf eine App zurückgreifen. Bisher war die Exchange nur per Browser erreichbar.

Die Verwendung der App ist in der Regel mit einem deutlichen Performancezuwachs bei der Geschwindigkeit und Stabilität der Anwendung verbunden. Jedoch soll mit der App kein Margin Trading möglich sein. 

Ähnliche Beiträge

Binance streitet Hack ab

Robert Steinadler

Binance macht BitMEX Konkurrenz

Robert Steinadler

Binance: Margin Trading aktiv

Robert Steinadler