Wissen

Altcoin Porträt: Stakenet (XSN)

Das Altcoin Porträt zu Stakenet XSN

Lesedauer für den Artikel: 8 Minuten

Mit diesem aktualisierten Bericht möchte ich Euch die Stakenet (XSN) Blockchain vorstellen, deren Mainnet im März 2018 live gegangen ist und das Proof of Stake Konsensverfahren nutzt.

Was ist Stakenet?

Stakenet wurde entwickelt um eine leistungsfähige Alternative gegenüber traditionellen Finanzunternehmen, Zahlungsservices und Währungen zu schaffen. Dabei basiert die Stakenet Blockchain auf der gleichen Codebase wie Bitcoin und wurde vom X9 Entwicklerteam speziell für den hochfrequentierten Austausch zwischen verschiedenen Blockchains modifiziert. 

Schlüssel dieser Interoperabilität ist das Lightning Network, welches nicht nur sofort durchgeführte, sowie nahezu kostenlose Transaktionen für die native Chain ermöglicht. Darüberhinaus kann es ebenfalls mittels Lightning Swaps eine Lösung für die peer-2-peer Interaktion zwischen Kryptowährungen wie z.B. BTC, LTC und XSN bieten. Da Stakenet kein Token einer anderen Blockchain ist, kann jeder Nutzer der aktiv zum Konsens beiträgt auch mit dem nativen Coin – XSN – entlohnt werden, welcher ebenfalls als Zahlungsmittel für alle Features innerhalb der Interchain verwendet wird. Aufgrund der einzigartigen Kombination von Lightning-Nodes und Masternodes ist es egal, mit welcher Kryptowährung ein Nutzer seine Transaktions-, Handels- oder Servicegebühren bezahlen möchte, da die entsprechenden Coins für das Bezahlen der Fees im Backend ohne jegliche Interaktion aller Beteiligten, in XSN konvertiert wird. 

Stakenet basiert auf dem Gedanken der dezentralen Organisation, was bedeutet, dass das Netzwerk über die Entwicklung der Blockchain entscheidet. Damit hierfür genügend Mittel vorhanden sind, werden 10% eines jeden Block-Reward der sogenannten Treasury gutgeschrieben, über deren Verwendung in regelmäßigen Abständen von den Masternodes abgestimmt wird.

Da die beiden großen Projekte, an denen aktuell hauptsächlich gearbeitet wird, nämlich das Multi-Currency Light-Wallet und die Lightning DEX, sehr eng mit dem Lightning Network verbunden sind, ist hier zuerst eine kurze Erklärung zum Lightning Network notwendig.

Lightning Network

Das Lightning Network ist eine Second-Layer Lösung für Blockchains, welche Peer-to-Peer Off-Chain-Transaktionen ermöglicht und somit den First-Layer (z.B. die Bitcoin-Blockchain) entlastet. Unter Berücksichtigung der nativen Programmiersprache einer Blockchain ist es möglich, die Lightning Nodes verschiedener Blockchains, also u.a. die von Stakenet, Litecoin und Bitcoin, miteinander zu verbinden. Aufgrund dessen hat sich Stakenet auf die Programmierung sogenannter Swap Resolver spezialisiert, mit deren Hilfe Atomic Swaps basierend auf dem Lightning Standard ausgeführt werden können. Lightning Swaps haben den Vorteil, dass sie sofort durchgeführt sind und unabhängig von Blockgröße und Konsensverfahren beider involvierten Blockchains funktionieren. 

Screenshot 482

Da die Stakenet Blockchain den Lightning Daemon als Standard Schnittstelle für Interoperabilität nutzt, entfallen Risiken betreffend der Marktakzeptanz und des Adaptionspotentials, unter der Annahme, dass Bitcoin die führende Kryptowährung bleibt, wovon aktuell auszugehen ist. Zudem sind die Transaktionen off-chain und in keinem öffentlichen Explorer verzeichnet, wodurch der Schutz der Privatsphäre um einiges erhöht wird.

Multi Currency Light Wallet

In baldiger Zukunft wird ein Multi Currency Light Wallet bereitgestellt, das die Interaktion mit unterschiedlichen Blockchains ermöglicht. Mit diesem kann man bereits jetzt seine Coins senden, empfangen und verwahren – sowohl on-chain als auch über das Lightning Network.

Die Verwaltung der betroffenen privaten Schlüssel erfolgt hierbei über die eigene Cold Storage Software, welche ein Fork der Trezor Software is. Zudem wird das Hosten der Blockchains und DEX Orderbooks durch die über 2000 Masternodes durchgeführt werden, so dass die Wallet „light“ bleibt. Auch der Datenschutz und die Privatsphäre ist dank der Integration des TOR Netzwerks massiv verbessert. 

Das neue Wallet enthält zudem eine DEX-Komponente (siehe Bild), mit der die User durch Lightning Swaps ihre Coins mit nur einem Klick über das Lightning Network austauschen können. Bereits jetzt kann man dort XSN/BTC, LTC/BTC und XSN/LTC via Lightning Swaps handeln. Siehe hier mehr dazu:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wer dieses Wallet in der aktuellen Community-Beta selber testen möchte, der kann dem Stakenet-Discord beitreten und anfragen zur Testgruppe hinzugefügt zu werden. Mit zukünftigen Updates des Wallets wird es zudem möglich sein, seine XSN Coins zu staken und dabei mit anderen Coins entlohnt zu werden. Die Automation dieses sogenannten „Cross Chain Proof of Stake“ (CCPoS) erfolgt über den Masternode-Layer der Stakenet Blockchain. 

An der Integration von dem Raiden Network wird bereits gearbeitet, sobald dies in das MCLW & DEX integriert ist, ist das Handeln via Lightning Swaps sowohl von tausenden ERC-20 Tokens (z.B. LINK und ETH selber) als auch FTX leveraged Tokens und Stablecoins (USDT, DAI und USDC ) möglich.

Während die Community noch auf den Soft Launch dieser beiden Produkte wartet, weist Stakenet bereits einige andere, funktionierende Features und Produkte auf:


Trustless Proof of Stake

TPoS (Trustless Proof of Stake), ist eine Stakenet-Innovation, die es XSN Besitzern ermöglicht auch offline am Konsensverfahren des Netzwerkes teilzunehmen. Folglich können sie durch ihre Coins die Blockchain validieren, fortschreiben und sichern, obwohl die für das Staking benötigten Coins, im Gegensatz zu konventionellen Lösungen, offline in einem sicheren Coldwallet verwahrt werden können. Für die Teilnahme am Konsensverfahren werden alle Coinholder mit einem Staking-Reward von aktuell ca. 16% pro Jahr belohnt. 

In TPoS teilt ein Wallet mittels einer Eigenüberweisung von einem XSN Coin dem Netzwerk mit, über wie viele Coins es verfügt und welcher Server an der Validierung stellvertretend für das besagte Wallet teilnehmen soll. Der hierfür genutzte Server wird als Merchant-Node bezeichnet und kann sowohl selbst, als auch durch Dritte aufgesetzt und betrieben werden. Ein Merchant-Node besitzt keinerlei Möglichkeit die ’stakenden‘ Coins zu verwenden und ebenfalls keinerlei exklusive Rechte, wie sie im delegated oder leasing Proof of Stake vorkommen. Dadurch wird TPoS zum einzigen marktverfügbaren Konsensverfahren, das offline Staking ohne autoritäre Netzwerkknoten ermöglicht.

XSN Masternodes

Masternodes sind leistungsfähige Netzwerkknoten, die als spezialisierte Servicedienstleister einer Blockchain agieren. Die Masternodes (15000 XSN notwendig) von Stakenet sind verantwortlich für:

▪ Durchführung von Sofortüberweisungen

▪ Dezentrale Demokratie und Entscheid über die Treasury

▪ Hosting von Full-Nodes anderer Blockchains und dezentralen Applikationen von Drittanbietern

▪ Bereitstellung von CPU-Leistung und Datenbank-Kapazitäten für IT-gestützte Produkte innerhalb des Stakenet-Ökosystems

▪ Unterstützung des Lightning Netzwerks durch Bereitstellung von Liquidität (Channel Funding), sowie der Ausführung von Lightning Swaps zwischen verschiedenen Blockchains

Für diese Dienste erhalten die Betreiber der Masternodes Vergütungen in XSN oder in Zukunft auch anderen Lightning-kompatiblen Coins, wie BTC und LTC. Auf dieser Basis wird auch das kommende Multicurrency Wallet mit integrierten Lightning Swaps funktionieren. Die involvierten Masternodes managen hierbei den dezentralen Austausch von Kryptowährungen, welcher direkt aus dem XSN-eigenen Multicurrency Wallet heraus erfolgen kann. Die hierbei anfallenden Gebühren werden komplett unter allen beteiligten Masternodes aufgeteilt.

Stakenet Cloud

Die Cloud ist ein Blockchain-Service des Stakenet-Ökosystems. Sie ist darauf ausgerichtet einen unkomplizierten Einstiegspunkt für Krypto-Neulinge zu bilden und allen Nutzern die Teilnahme am Netzwerk zu vereinfachen.

So wird beispielsweise mittels “Masternode as a Service” ein Hosting-Dienst für Masternodes (Zahlung in XSN) angeboten. Durch diesen Service ist es auch nicht technisch versierten Nutzern möglich einen Masternode zu betreiben. Der ganze Aufbau ist hierbei trustless, das heißt, dass die benötigten Coins zum Betreiben einer Masternode im eigenen Besitz verbleiben. Der entsprechende Besitznachweis wird durch die Transaktions-ID einer Eigenüberweisung erbracht, die lokal im eigenen Wallet erfolgt. Folglich müssen weder Coins, noch der private Schlüssel an den Cloud-Service übergeben werden.

Die Cloud bietet zudem weitere kostenlose Dienste, wie das Monitoring von Netzwerkknoten oder gebührenpflichtige Services wie “Staking as a Service”, an. Letzteres ist ein Staking Pool, der ähnlich wie ein Mining Pool die Validierung der Blockchain mittels der Bündelung von Coins ermöglicht. Dadurch können auch Nutzer mit weniger Vermögen an den Staking-Rewards partizipieren.

Stakenet Hardware

Neben der Softwareentwicklung der Stakenet Blockchain existiert ebenfalls eine weitere Division, die sich auf die Entwicklung von krypto-spezifischer Hardware konzentriert.

Das erste Produkt ist ein Medium für den sicheren Eigenbetrieb von Lightning Nodes (neben XSN dann auch LTC- und BTC- Lightning Nodes) sowie Masternodes. Darüber hinaus fungiert es ebenfalls als Hardware Wallet und ermöglicht somit nicht nur das Erwirtschaften von Lightning Routing Fees, sowie Masternode Rewards, sondern ebenfalls das sichere Verwalten der eigenen Coins.

Team

Insgesamt beteiligen sich momentan über 40 Personen aktiv an Stakenet. Die wesentliche Programmierleistung erfolgt über ein dediziertes Entwicklungsteam (X9-Developer) . Diese sind ein multidisziplinäres Team von Spezialisten, die sich der Entwicklung neuer und innovativer Konzepte verschrieben haben und exklusiv für Stakenet tätig sind.

Kooperationen

Obwohl die Stakenet Blockchain gerade einmal zwei Jahre alt ist, kann das Entwicklerteam bereits namhafte Kooperationen vorweisen. So wurde beispielsweise im Dezember 2018 bekannt, dass die Litecoin Foundation mit dem X9-Team von Stakenet zusammenarbeitet. Beide Parteien möchten das Lightning Network fördern und ihr Wissen zu Gunsten aller Beteiligten bündeln. Eine weitere nennenswerte Partnerschaft besteht zwischen Stakenet und Frank Amato, dem CEO von Block5, einer Blockchain Kapital Investmentfirma. Frank blickt als ehemaliger Executive Director von JPMorgan und Managing Director von Bear Sterns auf eine beeindruckende Karriere zurück und hat sich Anfang 2014 in die US-amerikanische Marshals-Auktion für Silk Road-Coins eingekauft. Seitdem investiert er erfolgreich in Start-ups und steht Stakenet mit Rat und Tat zur Seite. Neben den guten Beziehungen zu Entwicklern und Investoren aus der Blockchain-Branche pflegt Stakenet auch den Kontakt zu Kryptomedien, wie dem “The Capital” Magazin, dessen CEO und Gründer Emil Sterndorff auch für Stakenet im Schwerpunkt Community Management tätig ist.

Ich möchte mich abschließend herzlich bei Jim Sternkopf bedanken, der als ehemaliges Stakenet Mitglied viel zu diesem Bericht beigetragen hat.

Ähnliche Beiträge

Masternodes – Grundlagen, Hosting, Pools und Anbieter

Robert Steinadler

Wie Algorand das Blockchain-Trilemma lösen will

Nikita Monastyrskiy

Was ist Proof of Keys und warum sollte man mitmachen?

Robert Steinadler