Steuern

Accointing Testbericht 2022 – Unsere Erfahrungen mit dem Steuertool


Accointing ist ein Online-Tool, mit dem Anleger ihre Gewinne und Verluste aus dem Handel oder Staking mit Kryptowährungen in kurzer Zeit für ihre Steuererklärung aufbereiten können. Zusätzlich bietet es die Option einer steuerlichen Prognose für offene Trades und ein Portfoliotracking. Für unsere Leser haben wir uns auf den Weg gemacht und festgehalten, wie schnell und einfach der Prozess der Erstellung steuerlicher Unterlagen tatsächlich ist und welche Erfahrungen wir mit Accointing sammeln konnten.

Inhaltsverzeichnis

Unser Test wurde mit dem Steuerpaket Pro für das Jahr 2021 durchgeführt. Mit diesem Paket war es uns u. a. möglich, einen Steuerreport für das Jahr 2021 zu erstellen. Unsere Autorin hat für den Test ihre eigenen Wallets und Exchange-Accounts importiert.

Hinweis: Die mit „*“ markierten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie über einen solchen werblichen Link Produkte oder Dienstleistungen bestellen, dann verdienen wir daran mit, ohne dass Ihnen dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Damit helfen Sie uns, das Magazin unabhängig zu finanzieren.


Accointing in der Schnellübersicht

Accointing

Vorteile

Integration von 400+ Wallets und Börsen per CSV oder API
Zwei Basistypen für die steuerliche Depottrennung
Steuerbericht in Deutschland, Österreich und der Schweiz anerkannt
Nicht unterstützte Coins können händisch nachgetragen werden
Automatisierte Erstellung von Steuerreports
Automatisierte Fehlersuche in der Bilanz
Portfolio und Performance-Tracking
Steueroptimierung durch Prognose der steuerlichen Belastung laufender Trades und Positionen

Nachteile

Portfolio-Tracking geht mit Apps, die diesen Zweck dediziert verfolgen wesentlich besser
API-Abfragen können bei der initialen Erstellung länger dauern
Fehlersuche ist zwar automatisiert, die Behebung muss aber durch den Nutzer händisch erfolgen
Datumsfilter weist Schwächen auf

Was ist Accointing?

Die Accointing Service AG ist ein im Kanton Zug, Schweiz, angesiedeltes Unternehmen, das seinen Fokus auf die Erleichterung der Steuererklärung für Kryptowährungen gelegt hat. Accointing soll Steuern für Kryptowährungen erleichtern, damit die Nutzer mehr Zeit für die Dinge haben, die ihnen Freude bereiten.

Accointing orientiert sich mit seinem Produkt und den Vorgaben, denen es genügen muss, vor allem auf den deutschsprachigen Raum, die USA, Großbritannien und Australien. Dies wird sowohl aus der Sprachauswahl auf der Webseite als auch aus den Themen auf dem Accointing-Blog ersichtlich. Auf dem Blog werden verschiedene Themen zum Thema Steuern und Kryptowährungen behandelt. Auch wichtige Informationen zu Steuern in verschiedenen Ländern sind dort zu finden.

Mit Accointing können Krypto-Trader und Investoren ihre Wallets und Exchange-Accounts an einem Ort zusammenführen, die Performance ihres Portfolios überwachen und einen Steuerreport erstellen. Diese Steuerreports können beim Finanzamt oder beim Steuerberater eingereicht werden.

Bereits mit einem kostenlosen Konto bei Accointing ist es möglich, per API-Verbindung oder manuell bzw. mit einer CSV-Datei alle Wallets und börslichen Bilanzen hochzuladen. Diese werden sodann für die Bilanzierung in sogenannte Depots getrennt, was u. a. auch steuerliche Vorteile hat. Möchte der Nutzer einen vollständigen Steuerreport erstellen lassen, muss jedoch ein Steuerpaket gekauft werden.

Die Features

Auf den ersten Blick ist das Leistungsspektrum der Plattform Accointing recht schmal, was aber täuscht. Ähnlich wie andere Steuertools automatisiert Accointing vieles im Hintergrund. Dadurch hat der Nutzer am Ende weniger Arbeit. Erfahrungen mit dem Thema Steuern haben uns gelehrt, dass eine automatische Erfassung und Buchhaltung ungemein vorteilhaft sein kann.

Die Features splitten sich in zwei Bereiche. Auf der einen Seite kann Accointing dazu genutzt werden, um das eigene Portfolio zu beobachten und zu optimieren. Auch ein Performance-Vergleich zwischen anderen Nutzern ist möglich. Auf der anderen Seite steht das Krypto-Steuertool, das mithilfe der hochgeladenen Daten automatisch einen Steuerreport erstellt. Dabei können die Transaktionen kategorisiert werden, um eventuelle Steuervorteile geltend zu machen.

Daten-Import

Bevor Accointing sinnvoll genutzt werden kann, müssen die Nutzer alle ihre Wallets und Exchange-Accounts mit ihrem Accointing-Account verbinden. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es am einfachsten geht dies mit einer API-Verbindung zu der Exchange oder dem Eintragen des Public Keys der Wallets. Accointing bietet für einige Wallets auch eine API-Verbindung an, so dass hier kaum manuelle Arbeit anfällt.

Der für neue Nutzer recht ungewohnte Vorgang, um eine API-Verbindung herzustellen, wird innerhalb der Import-Maske gut erklärt und sogar mit einem Link zu den entsprechenden Seiten erleichtert. Beachtet werden sollte beim Import per API, dass alle Transaktionen, Ein- und Auszahlungen übertragen werden.

Der Import selbst ging bei den Wallets sehr zügig. Der Fortschritt konnte im Dashboard anhand von Balken auch gut verfolgt werden. Der API-Import eines sechs Jahre alten und viel genutzten Bittrex-Accounts dauerte jedoch sehr lange. Die Accointing-Plattform trifft dabei keine Schuld, sehr aktive Trader sollten sich jedoch darüber bewusst sein, dass der Import ihrer Konten doch einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Im Test dauerte der Import weit über eine halbe Stunde, jedoch konnten gleichzeitig andere Importe gestartet werden.

Performance-Tool

Auch mit einem kostenlosen Konto ohne Steuerpaket kann die Performance des Kontos beobachtet werden. Auf der Startseite erhält man ein paar Informationen über die Portfoliogröße und die einzelnen Coins. Die Coin-Verteilung wird dargestellt und einige Grafiken geben Informationen über Kauf- und Verkaufspreise, sowie den Reingewinn.

Im Tab „Performance“ findet sich eine Auflistung der eigenen Kryptowährungen und ihrer Performance. Darüber findet sich die Zusammenfassung des gesamten Portfolios.

Steuertool

Der Bereich Steuern bei Accointing hat zwei Tools. Das eine ist der Steuerreport, der die Daten des Nutzers für das entsprechende Steuerjahr zusammenfasst. Hier werden alle Kurzzeitgewinne und Langzeitgewinne aufgelistet. Folgt man der Steuerreport-Maske, kann man vor der Erstellung des Reports noch Daten anpassen.

Bei der Anpassung wird man Schritt für Schritt durch die unterschiedlichen Probleme geleitet, die beim Import der Depots auftreten können. Die Hauptthemen hier sind „nicht identifizierbare Währungen“, erkannte interne Transaktionen zwischen verschiedenen Depots, fehlende Klassifizierungen und fehlende Mittel, die beispielsweise durch nicht vollständige Importdateien entstehen können.

Sind alle Fehler behoben, kann man mit wenigen weiteren Klicks den Steuerreport für alle Kryptowährungen herunterladen. Der Report selbst ist sehr ausführlich und geht auf alle wichtigen Informationen für die Steuererklärung ein. Neben den Zusammenfassungen der Gewinne und Verluste werden dem Report auch alle Transaktionen in einer Tabelle hinzugefügt.

Das andere Tool im Steuern-Tab ist der Trading Tax Optimizer. Dieser besteht aus einer Tabelle mit allen Kryptowährungen, die der Nutzer im Portfolio hat oder hatte. Die Besonderheit ist, dass aufgeschlüsselt wird, welche Coins mit kurzfristigen (Haltedauer unter einem Jahr) und mit langfristigen Gewinnen (Haltedauer über ein Jahr; steuerfrei) verkauft werden können. Tradern gibt dies Informationen darüber, welche steuerliche Konsequenzen ein Verkauf zur gegebenen Zeit hat. Für Investoren, die steuerfrei handeln wollen, ist diese Ansicht sehr nützlich, um nicht versehentlich zu früh Währungen abzustoßen.

Kosten

Einige Funktionen von Accointing können bereits mit einem kostenlosen Konto genutzt werden. Hervorzuheben ist hier besonders die Performance-Analyse. Es scheint auch möglich zu sein, mit einem kostenlosen Konto einen Steuerreport zu erstellen. Hier sollten jedoch nicht zu viele Transaktionen vorhanden sein, da der Report andernfalls nicht vollständig ist.

Die meisten Nutzer werden Accointing insbesondere wegen des Steuerreports nutzen und hier liegt auch das Hauptgeschäft des Unternehmens. Es gibt drei Preiskategorien, die alle die gleichen Leistungen abdecken und sich nur in der Menge der Transaktionen für den Steuerreport unterscheiden:

PaketTransaktionslimitPreis pro Steuerjahr
Hobbyist500 Transaktionen79€
Trader5000 Transaktionen199€
Pro50.000 Transaktionen299 €

Für jedes Steuerjahr muss ein neues Paket gekauft werden, um einen Steuerreport mit allen Transaktionen erstellen zu können. Für die Jahre 2020 und früher bekommt man einen kleinen Rabatt.

Kleiner Bug und lange Wartezeit

Die Plattform ist sehr übersichtlich gestaltet, was neuen Nutzern sehr entgegenkommt. Unserer Erfahrung nach funktioniert sie auch fast einwandfrei. Lediglich bei der Übersicht aller Transaktionen funktioniert die Filterung nach Datum nicht. Die voreingestellten Zeitbereiche können jedoch ohne Weiteres angesehen werden. Probleme entstehen allerdings, wenn man zum Beispiel ein bestimmtes Quartal ansehen will. Hier funktioniert der Kalender eher zufällig und es kommt häufiger zu Darstellungsproblemen. Es besteht zwar die Möglichkeit, den darzustellenden Zeitraum einfach manuell einzutragen, aber auch hier kommt es zu Fehlern. Das sollte in jedem Fall nachgebessert werden.

Der zweite negative Punkt der Plattform liegt in der doch beträchtlichen Wartezeit, bis alle Transaktionen importiert werden. Zwar kann man dies nicht unbedingt Accointing anlasten, jedoch sollten sich Nutzer darüber bewusst sein, dass die Datenaufbereitung einige Zeit in Anspruch nimmt. Auch wenn bereits scheinbar alles abgeschlossen ist, sollte man nach Änderungen ein bisschen warten bevor man einen Steuerreport erzeugt. Hier würde eine ersichtlichere Angabe zur Wartezeit helfen. Die Fortschrittsbalken geben zwar eine Zeit an, wenn man mit der Mouse darüberfährt, dies ist aber nicht sofort erkennbar.

Mobile App

Neben der Webseite gibt es von Accointing auch eine App für Android und iOS. Diese ist eine kostenlose Möglichkeit alle Depots und Wallets von unterwegs im Blick zu behalten. Seine Steuern für Kryptowährungen kann man damit jedoch nicht machen. Hat man bereits ein Konto, kann man sich einfach anmelden und muss die Transaktionen nicht erneut in einer anderen App angeben. Durch die eingerichteten API-Verbindungen wird das Portfolio immer auf dem aktuellen Stand gehalten.

In Kooperation mit Steuerberatern

Accointing steht in enger Kooperation mit der Anwaltskanzlei Winheller, die sich unter anderem auf Steuerrecht für Kryptowährungen spezialisiert hat. Diese Kooperation ist besonders bei den Steuerreports prominent in der Kopfzeile zu sehen. Auch auf der Team-Seite des Unternehmens sind Stefan Winheller selbst und Rechtsanwälte der Kanzlei als Steuerexperten aufgelistet. Eine solche Kooperation ist für deutschsprachige Kunden von großem Vorteil, da Experten im Hintergrund ein Auge auf die Richtigkeit der Steuerreports haben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Social Media und direkter Support

Die Firma Accointing ist im Bereich Social Media breit aufgestellt, auch direkten Kontakt kann man zu den Administratoren und zu anderen Nutzern über Discord herstellen. Auf Discord werden die Fragen der Kunden schnell beantwortet, sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch. Besonders erheitert waren wir über das Twitter-Profil von Accointing.com, dass zu einem Großteil aus Memes und spitzfindigen Kommentaren zu Kryptowährungen und Steuern besteht. Das Instagram-Profil lohnt sich für Interessenten, die mehr über Steuern und Kryptowährungen erfahren wollen.

Nicht das Richtige gefunden? In den folgen Testberichten, haben wir anderen Steuertools auf den Zahn gefühlt.

Fazit

Mit seinen Features bietet Accointing eine sehr wertvolle Dienstleistung für Krypto-Investoren. Die Steuerreports, die man mit der Plattform erstellen kann, sind sehr ausführlich und übersichtlich, so dass die Erstellung der Steuererklärung leicht von der Hand geht. Insbesondere die Steueroptimierung durch die Prognosefunktion des Tax Optimizer erweist sich als wertvoller Unterschied zur Konkurrenz. Wer sich die Arbeit mit der Steuererklärung für Kryptowährungen einfach machen möchte, ist bei Accointing an der richtigen Adresse.

Die Übersichtlichkeit des Dashboards ist bei einem so komplexen Thema wie Steuern sehr zu begrüßen. Die Seiten sind nicht überladen und führen den Nutzer gezielt durch den Datenimport und die Erstellung des Steuerreports.

Die Funktionen zur Performance-Überwachung auf der Webseite fallen hingegen etwas bescheiden aus. Jedoch muss auch gesagt werden, dass Nutzer der Plattform die Dienste eher für ihre steuerlichen Angelegenheiten nutzen werden. Für eine ordentliche Überwachung und Analyse des eigenen Portfolios ist der Dienst nur eingeschränkt geeignet. Es ist aber ein nettes Plus, insbesondere wenn man zusätzlich noch die Accointing Krypto Tracker App nutzt.

Abgesehen von der Wartezeit beim Datenimport waren die Erfahrungen, die wir mit Accointing sammeln konnten sehr positiv und angenehm. Auch die Anpassungen, die bei manchen Datensätzen waren, gestalteten sich durch Drop-down Menüs und Sammelauswahl stressfrei.

Ähnliche Beiträge

CoinTracking – Unser Test- und Erfahrungsbericht

Sarah Klostermair

Blockpit im Test – Was kann das Steuertool Cryptotax?

Robert Steinadler

Bitcoin versteuern – Basiswissen und Tools für die Steuererklärung

Robert Steinadler